Vielseitig verwendbar

Compliance Kürzlich hat die Fernsehmoderatorin Sonia Seymor Mikich über ihren Krankenhausaufenthalt berichtet und dabei ein Wort verwendet:Compliance. Ironischer Definitionsversuch.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es ist so: Mein Mann hats mit dem Rücken, auch mit dem Zeh hat ers in letzter Zeit, aber das ist vernachlässigbar. Der Rücken aber muss gepflegt werden. Das bedeutet: Er braucht Einreibungen mit nützlichen Salben.

Da gehts dann lebhaft zu. Da is' so eine Stelle. Und bis ich die gefunden habe, Mannomann, das dauert, weil seine Positionsangaben so undeutlich sind. Mehr links, mehr rechts, nein, nicht da oben usw. Das zieht sich. Immerhin aber lässt er sich wenigstens von mir behandeln. Das ist schon ein Fortschritt.

Kürzlich erklärte ich ihm, als er meine guten Ratschläge nicht befolgen wollte: Es fehlt Dir an einer wichtigen Eigenschaft, die jetzt alle Menschen eigentlich besitzen sollten. Was soll das denn sein?, fragte er nach. Du hast keine Compliance. Hä, meinte er fragend. Ja, das ist das neue Wort der Zukunft, das meint alles, woran es Männern speziell schon immer gefehlt hat: Compliance. Wohlverhalten, Zusammenarbeit. Vorderhand wird es vor allem im Arzt-Patienten-Verhältnis angewendet, aber es ist eigentlich viel vielseitiger.

Wie ist es denn aber nun mit dieser Compliance - wollte der unkooperative Mensch, der auch hier wohnt, noch wissen - geht die in mehrere Richtungen oder ist da immer einer, der sie einfordert und einer der ihr nachkommt.
Also ich denke, es ist so in eine Richtung. Sie funktioniert offensichtlich in Krankenhäusern und in Diktaturen oder auch in Ehen oder eheähnlichen Verhältnisse, allerdings nur wenn die Machtverhältnisse hinhaun.
Für den Alltag bedeutet das: Wenn ich meinem Mann sage, er zeige keine Compliance, dann kann er nicht einfach antworten: Du auch nicht, dann ist es zu Ende mit der Compliance und der Streit beginnt und das kann auch ganz unterhaltsam sein.
Wie sagte man denn nun bloß vorher statt Compliance. Grübel, grübel. Ach, ich erinnere mich. Früher sagte ich immer: Nie hörst Du auf mich. Mach einfach, was ich Dir sage.

13:42 08.06.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 19

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar