Wenn das Angela wüsste

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Alle wollen mit Angela Merkel, der Kanzlerin aller Deutschen, in Kontakt oder an ihre Stelle treten oder kundtun, dass sie diese Frau sowas von ....finden. Mit Merkel wird viel herumhantiert.

Blogger haydnplayer schickt ihr persönliche Schreiben,

Blogger goch führt das geheime Tagebuch von Angela bis ins Aschgraue.

In der Weihnachtsausgabe der "Berliner Zeitung" gibts eine fiktive Silvesteransprache von Angela, aber das ist nun nicht ganz so neu.

www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/1223/meinung/0012/index.html

Heute nun wieder - so der Perlentaucher - sitzt die Schriftstellerin Thea Dorn in der Limousine mit Angela Merkel und will klären, was eine Kanzlerin aller Deutschen überhaupt ist.

Selten war eine Person - die in der Öffentlichkeit noch immer ganz gute Karten hat - so besetzt (belegt will ich mal nicht sagen).

Ich kenne keine Briefe an Gerhard Schröder, vielleicht offene Briefe an die verschiedenen Kanzler, wie Helmut Kohl, die kann es schon gegeben haben. Sicher, die Medien damals waren ja auch noch anders, ohne diese online-Möglicheiten. .

Aber heute, ob Print-, Online- oder Bloggermedien alle wenden sich an Angela oder sprechen in ihrem Namen. Sie nutzen die Figur Merkel für eine Botschaft an die Welt.

So im Sinne von: Merkel, merkel, merkelt mal auf.

Es gibt keine Figur, die man so mit sich selbst anfüllen kann wie Angela Merkel. Ihr mal was sagen oder - wie in anderen Beiträgen - mal ordentlich die Zügel aus der Hand nehmen oder - sicherlich ironisch - um Hilfe fragen, das wollen viele. Merkel als die Mutter der Nation, als Figur, der man sich noch immer ein bisschen überlegen fühlen kann ("Jetzt pass mal auf Mädchen") oder eine Gestalt, angefüllt mit Nichts, das dann allerdings auch der Füllung harrt. Es gibt so viele Formen der Merkel-Verwendung. Es gibt auch ganz laute Stellungnahmen, die nichts anderes ausdrücken wollen als, mir ist Merkel sowas von gleichgültig.

Ich denke immer: Klar muss man sie kritisieren, mir wird sie auch immer unheimlicher. Aber es schwingt da manchmal so ein Widerwillen mit oder auf der anderen Seite eine Herablassung, dass ich ganz platt darüber bin. Von allen politischen Einwänden mal abgesehen.

Und wie ich so darüber nachdenke und mir Geist und Griffel verrenke:

Was trifft mich da? Nee, nicht der Schlag, aber die Aussage von Blogger mh 120480:

www.freitag.de/community/blogs/streifzug/ja---zeitung---zukunft#comments

Jakob Augstein ist wie Angela Merkel.

Mann, kann man mit Merkel Treffer ansetzen. Wenn das Angela wüsste.

11:25 30.12.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Magda

Es gibt gute und schlechte Gewohnheiten. Die FC ist eine schlechte, die ich - noch nicht - überwunden habe.
Magda

Kommentare 14

Avatar
harry-kovalcek | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
meisterfalk | Community