Malthusalem

aaaaaa
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Dem Imperium die Eier zeigen | 10.11.2011 | 16:52

was ist denn da los. heutzutage weiss ich echt nicht mehr was ich von der gesamten causa Assange halten soll. einerseits ist er diese lichtgestalt und andererseits erfährt man immer wieder komplett seltsame geschichten die ihn wie einen despoten erscheinen lassen. aber dann sitzt er wiederum mit amy goodman und zizek in einer debatte und deren urteil vertraue ich eigentlich blind. what the ehec.?

RE: Stellt die Systemfrage! | 24.10.2011 | 17:31

Auch das ist viel zu einfach. Eigensinnig und materialistisch ist der Mensch an sich. Die Frage ist nur bis zu welchem Grade. Der Neoliberalismus ist freilich die Pest des 20. und 21. Jahrhunderts, nichtsdestotrotz ist noch tiefer zu graben wenn man die Ursachen seiner Ausbreitung, welche die wirklich relevanten sind um eine Änderung herbeizuführen, zu erfassen sucht. Es gibt keinen Neoliberalismus ohne ein System welches ihn beheimatet. Und da rede ich nicht von Kapitalismus sondern unserem antiken, antidemokratischen, zentralgesteurtem und zweckentfremdeten Politiksystem. Niemand auf der Welt legitimiert die Aufhebung eines Glass-Steagle Act oder liberalisiert die Bankenwelt aus langeweile. Zu kurze Leitungen zur Wirtschaft, zu lange Leitungen zum Volk.

RE: Die Trittbrett-Autoanzünder | 29.08.2011 | 16:55

Um dem armen Arno mal zur Seite zu springen. Ganz Intuitiv gesehen wäre es schon naheliegend die Übeltäter im Extremismus zu suchen. Weiter würde ich mich nicht festlegen denn außer außerordentlicher Dummheit gibt es wohl keine weiteren Anhaltspunkte.
Nun zur abarbeitung der Möglichkeiten:
Mich stört etwas an der Vorstellung, dass eine treudeutsche Glatze einen Mercedes anzündelt. das wäre doch Landsverrat? Toitsche Tradition? Und BMW erst? Die Quandts waren doch ganz, ganz warm mit Onkel A. !
Aber gut, auch in diesem Falle könnte man sich noch auf Blödheit berufen, ich traus ihnen zu.
Möglichkeiten Nummer 2:
'Linksextreme'. Vom Profil her passts wohl eher. Historisch gesehen mehr offener Hang zur Pyromanie, rechte Bengalos im Stadion mal ausgeklammert. Außerdem mit der Erkenntnis beseelt so doch denen zu Schaden die es verdient haben.
Solage man bei der Doofheit bleibt macht auch diese Möglichkeit sinn. Geht man allerdings in diesem Fall von nachdenkenden Individuen aus, so erscheint das Verhalten doch als ziemlich Radikal und so kommen wir zu Möglichkeit 3:
Ein Haufen unpolitischer Trottel mit Spaß an der Zerstörung und der Freude am Kick der Außenwahrnehmung.
Ich plädiere für #3. Wer Haftbefehl mit Ernsthaftigkeit hört zündet auch Autos an. So einfach ist das.

RE: Euro – Schrecken ohne Ende? | 24.06.2011 | 21:30

Jeezuz, bis ich das ausklämüsert hab!
No I am not in it - but I often think it might be an idea.
I see sis problem wis se milk and honey tuu. I dont mind milk and honey but I think honestly earning them is of essence. I hate too many things to the bone, it always renders oneself helpless.

Have a nice day to you too

RE: Das .baumknutscher-Dilemma | 24.06.2011 | 21:25

Dan Gillmor kann sie nicht hören. Das hier ist das Internet - nur weil man jemanden anschreit hört er das nicht unbedingt - da sind sie wohl zu altmodisch?

Aus seiner amüsanten Randnotiz des Vorstellungsgesprächs so einen dämlichen Kommentar zu deichseln - das nachzuvollziehen fällt mir unter dem ganzen persönlichen und höchst subjektiven und mit fragwürdigen Anklagen gespickten Kommentar Ihrerseits schwer.

RE: Über den Wolken mit Herrn von und zu | 24.06.2011 | 21:04

ich mag pizza.

- doch, sehr amüsantes Schreibwerk an dieser Stelle! Allemal besser als meine Seminararbeit über Organizationskultur. Weiter so, dann wird das auch was mit Raymond Carver..

RE: Euro – Schrecken ohne Ende? | 12.06.2011 | 15:09

Dear AD,

I assume you are joking.
Wie professionell kann so eine Debatte mit jemanden geführt werden, der die Bild verkaufen muss.

Was Augstein meint, aber nicht ausspricht, ist:
Ist die komplette Griechische Bevölkerung für das Fehlverhalten Ihrer Regierung zu bestrafen?

Es steht außer Frage, das viel falsch gemacht wurde. Aber um diese Diskussion wirklich ernsthaft zu führen muss die Schuldfrage geklärt sein. Und so pauschal wie Herr Blome das so abtut, so einfach ist es nunmal nicht.

Ottonormal hat keinen Einfluss, er lebt nur das Resultat. Und wenn dies bedeutet, dass er dann Steuern hinterzieht weil es ihm leicht gemacht wird, so ist das nicht seine Schuld. Der normale Mensch ist eher reaktionär als moralisch. [siehe Finanzkrise]

Wo wird also der Strich zu ziehen sein, wenn man die Fangarme der Hochwirtschaft einmal ausklammert. Bei allen die zugeschaut und akzeptiert haben. Politiker Griechenlands und Europas, Journalisten, Ökonomen - aber vor allem bei den Zentralbanken die genau wussten was passiert. Aber aus tiefem Interesse an den Folgen wurde erst die Notbremse gezogen als Privatisierung unausweichlich geworden war. Da lassen sich die Schuldigen recht schnell ausmachen.