RE: Eine Chance zur Deeskalation | 08.01.2020 | 13:31

FYI: Bin ja echt niemand der auf Rechtschreibung und Formatierung pocht. Aber dieser Kommentar ist für mich echt unlesbar. Der (evlt. vorhandene) Inhalt kommt durch die recht eigene Formatierung sehr Wirr rüber.

RE: Wir werden erstickt und ersticken uns selbst | 02.05.2018 | 13:50

Ich meine was die Autorin hier als Frausein bejammert, kann man durchaus als Menschsein bejammern. Nicht "Männer" dominieren die Geselschaft, oder haben "heftige Reaktionen", sondern opportunistisch dominante Arschlöcher (Welche by the way in heutigen Zeiten auch gerne mal weiblich sind, wenn auch noch die Ausnahme).Aber lieber mal alle Männer zum Feind deklarieren. Mit einer unbezwingbar großen Übermacht, jammert es sich viel leichter.

RE: Ein unwürdiger Zustand | 09.06.2017 | 14:13

Sorry, "Ich stimme der Autorin zu[...]"

RE: Ein unwürdiger Zustand | 09.06.2017 | 14:04

Naja, mal Butter bei die Fische. Ich würde gerne die Frage stellen, hat Frau Winner hier wirklich Wistleblowing betrieben? Keine Frage die Informationen die, unseres Wissens nach, in dem Dokument standen sind interessant, aber kein bewiesener Missstand der dringender Veröffentlichung bedingt. Sollte die NSA harte Beweise gehabt haben, das Russland die Wahlen beinflußt hat, wären sie damit höchstwahrscheinlich zu einem nahen Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gegangen. So müssen wir davon ausgehen, dass das Dokument bislang Mutmaßungen enthielt oder ein nicht abgeschlossener Bericht war. In beiden Fällen wäre ein forcierte Veröffentlichung nicht nötig gewesen.

Ich stimme dem Autor zu das es ein Gesetz zum Schutz von Wistleblowern geben muss, aber dieses wäre in diesem Fall wohl eher nicht auf Frau Winner anwendbar gewesen. justmy2cents: Es riecht etwas danach als wollte Frau Winner mal ein Abenteuer erleben und ist dabei hoch unvorbereietet vorgegangen (was natürlich meine persönliches Bauchgefühl wiederspiegelt, ohne jegliche korrekte Beweislage)