Irgendwie Earth-Song

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Jacko ist tot? Gerade kürzlich bekam ich ein Dejavu. Die konzertierte Einführung des Bertrand-Films "HOME" über das sein und die Vergänglichkeit der Erde im TV, Kino und im DVD-Handel ist nicht spurlos an mir vorüber gegangen. Dieses "Projekt" zur Rettung der Welt basiert auf einer bewegten Draufsicht auf unseren Planeten aus der Luft - Überflugszenen endlos. Bei den atemberaubenden Schwenks, untermalt mit außerordentlich passenden sphärischen Klängen von Jocelyn Pook (Yellow Feaver Psalm u.a.) rief mein Herz: "Earth-Song"

Ja - diese Dokumentation rief bei mir die Wirkungen dieses Hits aus alten Tagen hervor, diese Komposition aus Appell und Wiederauferstehungsszenen sind, wenn sie ernstgenommen - tränenrührend. An diesem Punkt angekommen, dämmert mir tatsächlich, daß die meisten Jackson-Hits irgendwie ein wenig Earth-Song waren und allein dadurch einen Respekt verdienen, der ebenso ihrem Schöpfer gilt.

13:58 26.06.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

manstruator

Der Dummheit hat die Natur keine Grenzen gesetzt - sie ist menschlich.
manstruator

Kommentare