Warum das Zeug verbuddeln?

Endlagergesetz Bund und Länder haben sich auf ein Gesetz zur Suche eines Atommüllendlagers geeinigt. Es steht dabei wohl außer Frage, dass das Zeug unter die Erde kommt. Aber warum?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Peter Altmaier bezeichnet den Konsens, der die Suche nach einem Endlager für Atommüll regeln soll, als "wichtigen Erfolg" und Sigmar Gabriel sogar als eine "historische Entscheidung". Es geht darum wo man den radioaktiven Müll sicher und über Jahrhunderte hinweg lagern kann. Sicher ist wohl, dass er im Boden 'verbuddelt' werden soll. Ich habe mich schon länger gefragt: Warum eigentlich?

Die Sache ist wahrscheinlich ganz einfach. Aus dem Auge, aus dem Sinn. Wenn man den Atommüll irgendwo unterirdisch lagert, dann ist er erstmal weg und gut ist. Wahrscheinlich sind die kosten eines solchen Endlagers auch geringer, als wenn man die Fäser an der Oberfläche lagern würde.

Dennoch würde auch einiges für eine Lagerung des strahlenden Abfalls oberhalb der Erde sprechen. Allen voran die Sicherheit. In einem solchen Endlager könnte man die Lagerung viel besser überwachen und auch leichter eingreifen, falls etwas passiert. Einen Wassereinbruch wie in Asse würde es dann wohl nicht geben. Natürlich könnte man schon bei der Suche nach einem unterirdischen Endlager darauf achten, dass solche Gefahren möglichst minimiert werden. Aber der Müll muss schließlich über Jahrhunderte gelagert werden. Und wer kann schon sicher sagen, dass in dieser Zeit nicht doch Wasser eindringen kann? Nur weil die Risiken minimal gehalten werden, sind sie nicht vollständig verschwunden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Bewusstsein für den Atommüll. Wenn die Leute ein solches Lager sehen können, dann ist es ihnen auch im Bewusstsein. Damit ist die Verantwortung, aber auch das Verantwortungsbewusstsein für ein solches viel größer. Damit erhöht sich wiederum die Sicherheit eines Endlagers.

Und wer weiß? Vielleicht könnte ein überirdisches Atommüllendlager sogar zu einem Mahnmal für die Menschen in ein paar hundert Jahren sein, das sagt: "Überlegt euch genau was Ihr macht! Es könnte sein, dass viele Generationen nach euch die Folgen davon ausbaden müssen, so wie Ihr jetzt auf diesen Atommüll aufpassen müsst, den Eure Vorfahren vor 200 Jahren produziert haben."
Auch das wäre doch ein guter Grund für ein Endlager oberhalb der Erdoberfläche.

20:55 09.04.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Marc-David

22 Jahre, Politikstudent an der MLU Halle-Wittenberg, Mitglied bei Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Veganer
Marc-David

Kommentare 33

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Der Kommentar wurde versteckt
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar