NachDenkSeiten Hinweise des Tages 04.02.2011

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
In der Dimension verschieden, in den Methoden auffallend ähnlich: Mubarak und Mappus

Zu Anfang sei wiederholt: die Dimension dessen, was in Ägypten geschieht, und dessen, was im Umfeld von Stuttgart 21 geschehen ist und geschieht, ist wahrlich sehr verschieden. Aber in beiden Fällen erleben wir, dass in großen Demonstrationen Unmut über die herrschenden Verhältnisse gezeigt wird. In beiden Fällen wird versucht, Zeit zu gewinnen und Luft heraus gelassen, in Stuttgart durch einen Schlichter, in Ägypten durch Vizepräsident, Armee und vermutlich die Amerikaner. In beiden Fällen wird versucht, den Protest zu spalten. Und dann schlägt das Pendel zurück. In Ägypten im wahrsten Sinne des Wortes durch Schlägertrupps. Albrecht Müller.
Mehr…

www.nachdenkseiten.de/?p=8210#more-8210

Verantwortlich: Wolfgang Lieb |

Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante aktuelle Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
Heute unter anderem zu folgenden Themen: Volksaufstand in Ägypten; Euro-Krise; Währung hat mit Ausgleich zu tun; wettbewerbsorientierte Stadtpolitik; Zahltag für die Investmentbanker; Bruttoverdienste gesunken; die O2-Zentrale gehört seit gestern Arvato; “Jede ehrliche Arbeit verdient Respekt”; 2,50 Euro Stundenlohn beim DRK Senftenberg; Arbeit – sicher und fair! Aktionstag 24. Februar; Bringen wir das lebenswichtige Gut Wasser wieder in öffentliche Hand!; Merkel stoppt Frauenquote; wie man eine falsche Terrorwarnung wieder zurücknimmt; Richter, jetzt ist Zeit zum Lärmen; Seitenwechsel von Kommissaren unterbinden!; Streit über den demokratischen Sozialismus; Wahlkampf-Zoff in Baden-Württemberg; Berlusconi: Porträt eines Regimes; berufsbegleitender Masterstudiengang „Sozialwirtschaft“; Bildungstradition hält Praktiker von Uni fern; junge Talente werden gedemütigt; zu guter Letzt: „Ich bins Nuhr“. (WL)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

Volksaufstand in Ägypten

Euro-Krise

Heiner Flassbeck: Währung hat mit Ausgleich zu tun

Wettbewerbsorientierte Stadtpolitik ==> Demokratie ausgehebelt

Zahltag für die Investmentbanker

Bruttoverdienste pro Beschäftigtem zwischen 2000 und 2010 real um vier Prozent gesunken

Die O2-Zentrale gehört seit gestern Arvato, 175 Mitarbeiter machen den Wechsel nicht mit

Wolfgang Franz: “Jede ehrliche Arbeit verdient Respekt”

2,50 Euro Stundenlohn beim DRK Senftenberg

Arbeit – sicher und fair! Aktionstag 24. Februar

Bringen wir das lebenswichtige Gut Wasser wieder in öffentliche Hand!

Merkel stoppt Frauenquote: Ein schwaches Stück

Wie man eine falsche Terrorwarnung wieder zurücknimmt

Heribert Prantl: Richter, jetzt ist Zeit zum Lärmen

Aktion: Seitenwechsel von Kommissaren unterbinden!

Demokratischer Sozialismus: Landtag streitet über Ypsilanti

Wahlkampf-Zoff in Baden-Württemberg

Berlusconi: Ein Porträt des Regimes

Berufsbegleitender Masterstudiengang „Sozialwirtschaft“

Bildungstradition hält Praktiker von Uni fern

Bildungsstipendien: Junge Talente werden gedemütigt

Zu guter Letzt: „Ich bins Nuhr“

Alle Menschen sind gleich, wer über viel Geld für PR verfügt, ist gleicher

Seit Jahren begleite ich in Gedanken den PR Berater und jetzigen WMP-Chef Klaus-Peter Schmidt-Deguelle. Ich bin ihm Anfang Mai 2003 bei Sabine Christiane begegnet und bewunderte ihn damals, wie er aus dem gescheiterten hessischen Ministerpräsidenten Hans Eichel den in den Medien rundum anerkannten „Spar-Kommissar“ gemacht hat. Schmidt-Deguelle hat jetzt den Auftrag, aus Carsten Maschmeyer einen ehrenwerten Zeitgenossen zu machen. Das ist nach den Beiträgen von Panorama über die Machenschaften von Maschmeyer, Riester und Rürup und ihren noch prominenteren Partnern Wulf und Schröder nötig. Siehe dazu zum Beispiel Anlage 1. Da ich Klaus-Peter Schmidt-Deguelle bewundere, kann ich mich in ihn hineindenken und seine Strategie in Gedanken lesen. Albrecht Müller.
Mehr…

http://www.prmagazin.de/fileadmin/prmagazin/Bilder/0111/0211/Aufmacher_2010_2_S13.jpg
(Foto: ddp)

09:34 04.02.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Margareth Gorges

Mit dem Wissen wächst der Zweifel” (J.W.v.Goethe) www.NachDenkSeiten.de
Schreiber 0 Leser 3
Avatar

Kommentare