NachDenkSeiten Hinweise des Tages 29.10.2010

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Hinweise des Tages www.nachdenkseiten.de/?p=7221#more-7221

Verantwortlich: Wolfgang Lieb |

Heute unter anderem zu folgenden Themen: Arbeitsmarkt; getarnte Werbung; Wirtschaftskrise kostet NRW-Kommunen 2010 drei Milliarden Euro; Deutsche Bank auf Expansionskurs; Abkommen mit der Schweiz legalisiert Steuerflucht; Roland Kochs lohnender Wechsel; Pfeffersprayer war ein Agent Provocateur; Lobbypedia; wer bleiben will, muss arbeiten; Hetzer Wilders lobt Merkel und Seehofer; Gesetz hilft gegen Zwangsheirat nicht; Nahles will Laizisten in der SPD ausbremsen; vom Schlachtfeld zum Bildungsidyll; Bachelor im Niemandsland; Müllhalde des Nordens; bloß nicht zum Griechen; Haiti in den Zeiten der Cholera; Rezension vonHeiner Flassbecks „Die Marktwirtschaft des 21. Jahrhunderts“; Atomdebatte im Bundestag. (WL)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

Arbeitsmarkt im Oktober 2010

Getarnte Werbung: Die fragwürdigen PR-Kampagnen der Bundesregierung

IMK: Wirtschaftskrise kostet NRW-Kommunen 2010 drei Milliarden Euro Einnahmen

Ulrike Herrmann: Deutsche Bank auf Expansionskurs

Abgeltungssteuer: Abkommen mit der Schweiz legalisiert Steuerflucht

Bund der Steuerzahler in der Kritik: “Die haben sich unglaubwürdig gemacht”

Roland Koch: Lohnender Wechsel

Stuttgart 21: Pfeffersprayer war ein Agent Provocateur

Lobbypedia

Wer bleiben will, muss arbeiten

Hetzer Wilders lobt Merkel und Seehofer

Gesetz hilft gegen Zwangsheirat nicht

Genossin Nahles will Laizisten in der SPD ausbremsen

Ehemalige Rütli-Schule: Vom Schlachtfeld zum Bildungsidyll

Bachelor im Niemandsland

GEW: Ohne Wehrpflicht fehlen 70.000 Studienanfängerplätze

Die Schuldenbremse als Bildungsbremse

Der furchteinlösende Stachel des Gesetzes

Müllhalde des Nordens

Bloß nicht zum Griechen

Haiti in den Zeiten der Cholera

Die EU schafft sich ab – Rezension vonHeiner Flassbecks „Die Marktwirtschaft des 21. Jahrhunderts“

Zu guter Letzt: Atomdebatte im Bundesrat

Die Scheidelinie zwischen Manipulationsopfer und Eigenständigkeit ist das Aha-Erlebnis

Der Verleger des Jahrbuchs 2010/2011 „Nachdenken über Deutschland“, Markus Karsten, berichtete davon, bei ihm hätte die Lektüre der NachDenkSeiten-Texte ein Aha-Erlebnis ausgelöst. Seit dem verfolge er das politische und gesellschaftliche Geschehen mit anderen Augen. Aufmerksamer. Weniger leichtgläubig. Widerstandsfähiger. Davon berichten auch viele NachDenkSeiten-Leser. Sie sind resistent geworden, immun gegen die systematische Dauermanipulation. – Andere, auch solche, die ich zur Gruppe der kritischen Zeitgenossen zählte, schwanken. Ich beobachte, dass viele unter dem Trommelfeuer schwach werden und ihren Frieden machen, positiv denken wollen. Meine Sorge: die Aufklärungsarbeit wird leider nicht leichter und nicht weniger. Helfen Sie mit, vielen Menschen das notwendige Aha-Erlebnis zu verschaffen. Albrecht Müller.
Mehr…

10:34 29.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Margareth Gorges

Mit dem Wissen wächst der Zweifel” (J.W.v.Goethe) www.NachDenkSeiten.de
Schreiber 0 Leser 3
Avatar

Kommentare