Vor 5 Jahren kassierte das BvfG die Studiengebührenfreiheit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vor 5 Jahren kassierte das Bundesverfassungsgericht die Studiengebührenfreiheit Verantwortlich: Wolfgang Lieb |

Am 26. Januar 2005, hat das Bundesverfassungsgericht § 27 Absatz 4 des Hochschulrahmengesetzes für nichtig erklärt und die Studiengebührenfreiheit abgeschafft. Zahlreiche CDU-regierten Länder haben auf das Urteil nur gewartet und Studiengebühren eingeführt. Zum 5-jährigen Jahrestag, dieses Paradigmenwechsels, der die Hochschulbildung von einem öffentlichen Gut zu einem privates Investment in das „persönliche Humankapital“ umkehrte, erinnere ich an meine damalige Kritik „Studiengebührenentscheidung des Bundesverfassungsgerichts – ein politisches Urteil“ .


Ich habe daran nichts zu
korrigieren und alles, was damals nur prognostiziert werden konnte, ist so eingetreten, wie es zu erwarten war.
Die Website „Studis Online“ veröffentlicht aus Anlass dieses „Jubiläums“ einen Buchbeitrag von mir, der die Ausrichtung der Hochschulen auf die
Einwerbung von Drittmitteln und Studiengebühren skizziert.

Die Wirklichkeit hat das Urteil widerlegt

von Wolfgang Lieb hier weiter: www.nachdenkseiten.de/?p=4476#more-4476

11:13 25.01.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Margareth Gorges

Mit dem Wissen wächst der Zweifel” (J.W.v.Goethe) www.NachDenkSeiten.de
Schreiber 0 Leser 3
Avatar

Kommentare