Margrit

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Der Nachwüchsige | 08.12.2014 | 16:32

Die Jungen nach oben und ach, die Armen, haben es so schwer.

Ich glaube, da sehen einige was völig falsch.

Waä wäre denn, wenn die Jungen erst einmal wirklich arbeiten gehen und dann in denBudestag und ihre Erfahrungen mitbringen.

Der ganze Bundestag besteht doch nur noch Typen mit der

Drei-Saal-Karriere

Kreißsaale-Hörsaal-Plenarsaal

Genau deswegen läuft es doch so cheif. Danzu noch eine ehemalige stramme DDR-Frau.

Da brauchen wir uns doch nicht mehr wundern

RE: Krisen-PR in eigener Sache | 17.07.2014 | 16:48

Die Manipulationen im TVlaufen doch schon lange.

Platzek, ein Ossi und ehemaliger Ministerpräs. von Brandeburg, sagte vor kurzem mal im TV, das TV erinnere ihn immer mehr an die Aktuelle Kamera in der DDR

Ja, Merkel hat ganze Arbeit geleistet. Di DDR 2.0 haben wir längst, nur ohne Gefängnisse (Henrik M. Broder)

Die Presse ist nicht anders. Man lese mal die Schweizer Zeitungn, da steht die Wahrheit über die Ukraine

RE: Poroschenko und seine Hampelmänner | 08.07.2014 | 14:41

Ich muss die Frage auch stellen:

Wer hat denn in der Ukraine gezündelt?

Putin? NEIN

Es waren die EU, USA und wir

Was also soll das alles?

Wollen usnere Politiker einen neuen Krieg? Ist ihnen der lange Friede den wir haben, zu langweilig?

Und was haben die USA damit zu tun?

Noh niemals haben die USA nach dem russ. Kontinent gegriffen, was also ist hier los?

RE: Die Elite vermisst die FDP | 27.12.2013 | 15:46

Elite?

Die Wenigsten von den Genannten sind wirklich eine Elite.

Von den Politikern schon gar keiner.

Das Wort Elite sollte sehr vorsichtig verwendet werden.

Die Wirtschafts-"Elite" besteht aus Gierhälsen und Abzockern, die vergessen habn, dass die Wirtschaft für den Bürger da sit und nicht umgekehrt (Ludwig Erhardt)

und die polit. "Elite" besteht aus aus Typen, die wenig Intellektuelles aufweisen, dem Arbeitsleben und dem normalen Leben völlig fremd sind und somit nur noch am Volk vorbei regieren, zum große Teil sogar gegen das Volk

Wie sagte usner großer Politikwissenschaftler Prof. Hennis mal:

Der Letze mit Anstand war Helmut Schmidt.

Und dem möchte ich mich anschließen

RE: Der Schlaf der Ungerechten | 19.12.2013 | 16:07

Warum überhaupt debattieren?

Es ging doch bei dieser Wahl einzig und alleine nur um Merkels Machterhalt.

Merkel, die stramme FDJ-Aktivistin wollte nie etwas anderes als Macht

RE: Der Schlaf der Ungerechten | 19.12.2013 | 16:06

Warum überhaupt debattieren?

Es ging doch bei dieser Wahl einzig und alleine nur um Merkels Machterhalt.

Merkel, die stramme FDJ-Aktivistin wollte nie etwas anderes als Macht

RE: Bau auf, bau ab | 23.05.2013 | 16:29

Die gute alte Tane SPD ja ihre Wurzeln verloren und zwar ihre sozialen und leider auch demokratischen Wurzeln. Schröder ist sie eher eine neoliberale Partei geworden und agiert gegen die Bürger.

Auch ihr falsch verstandenes Multi-Kulti Getue schadet.

Sie hat die Realitäten verloren

Willy Brandt sprach mal vo´n mehr Demokratie wagen, die derzeitge SPD ist aber dabei, diese immer weiter bzubauen und gängelt das Volk nur noch

Sie ist zudem zusehend in die stramm sozialistischen/ kommustischen Fänge der Grünen gegangen.

Sie muß von ihren DDR-Sozialismus wieder weg und wieder die Partei dr normalen Leute werden

Und sozial heißt für mich nicht, mit der Geißkanne übes Volk zu schreiten, aber da helfen wo es nötig ist und es da lassen, wo es Unsinn ist.

RE: Gegner der Tafel-Runde | 23.05.2013 | 15:35

Aqua-Jedi

volle Zustimmung.

"Dabei entlassen sie den Staat aus seiner sozialen Verantwortung.“

Das sage ich schon seit Jahren. Ebenso verhält es sich ja z. B. mit der Arche.

Die Arbeit die Pfarrer Siggelko da leistet, wäre Aufgabe des Staates.

Und nun bitte ich die Nazikeule mal stecken zu lassen:

Fakt ist aber, dass unser Staat zum Sozialamt der Welt geworden ist, nichts dagegen unternimmt, seit ein paar Jahren halb Europa rettet und somit an die 90% des Steuergeldes den Deutschen entzogen werden. Für die eigene Bevölkerung ist nichts mehr da.

Wir sind das einzige Land was Zuwanderung finanziert.

Nichts gegen Zuwanderer, aber sie müssen uns nützen und sie müssen sich in die Gesellschaft einfügen. Bei uns ist es umgekehrt.

Also wie gesagt, ich bin nicht rechts, aber das kann so nicht so weitergehen

Denn das birgt enormen Sprengstoff und kan eines Tages eskalieren, was wir alle ja wohl nicht wollen

Dass es in einem im Grunde genomemn reichen Land wi Deutshland, Tafeln gibt, ist ein Armutszeugnis.

Das gab es zuletzt in der Weimarer Republik, dass die Menschen aus Suppenküchen notdürftig versorgt wurden

RE: Bleibt uns vom Hals! | 23.05.2013 | 15:21

Was müs sen die für Angst haben, dass der gut gefüllt Fresstrog etwas kleiner wird für sie.

Sie ahbe sich doch nun seit Jahrzente bestens eingerichtet und Konkurrenz wird nicht erlaubt.

Könnte ja mal jemand ihnen den Spiegel vorhalten und somit entlarve, dass unsere drei Blockparteien CDU-SPD-Grüne längst schon wieder eine neue deutsche Ein heispartei sind

RE: Konferenz der Islam-Verleugner | 09.05.2013 | 15:10

So lange die Muslime immer fordern, kann ich den Innenmiister verstehen.

Ich udnviele andere erleben die Türken, die Muslime in unserem Land immer nur agressiv auftretend. Sie gheen i KIndergärten und Schulen und fordern.

Hallo? Als Einwanderer habe ich mich zu integrieren und anzupassen und Religion ist Privatsache

Ich kann doch aber nicht in ein Land einwandern und dann noch fordern und die Mehrheitsgesellschaft auch noch verachten, das aber erleben wir doch jeden Tag

Es muß hier mal ein bißchen mehr von den muslimischen Zuwanderern kommen