RE: Wenn der Vater Probleme macht | 13.01.2017 | 13:48

Ich kenne Leute, die eine vergleichbare Kindheit hinter sich haben und später erzählten, dass sie das eigentlich ganz cool fanden.

Ich habe in meinem Beitrag nicht erwähnt, dass Molly Brodak im Fernsehen der USA mitverfolgen musste, wie ihr Vater in seiner Super Mario Kluft verhaftet wurde.

RE: Wenn der Vater Probleme macht | 13.01.2017 | 10:29

In der Tat gibt es weltweit schreckliche Umstände unter denen Kinder aufwachsen müssen. Ich glaube aber nicht, dass man quantitative und qualitative Vergleiche des Leidens ziehen sollte, nach dem Motto: Dies ist weniger schlimm als das....

RE: Wenn der Vater Probleme macht | 13.01.2017 | 10:23

Bei Therapien geht es nicht grundsätzlich darum, Menschen in eine Form zu pressen, in die sich nicht passen. Psychotherapie bedeutet nicht Umerziehung oder "Gehirnwäsche" - im Gegenteil. Oftmals ist stärkere Selbstwahrnehmung und Selbstbehauptung gegenüber der (sozialen) Umwelt ein wichtiges Ziel von Therapien. Das "Defizit" kann also durchaus außerhalb des Individuums liegen. Der "Defizit" des Individuums besteht oftmals in der zu schwachen Abgrenzung.

Soziologen sind selbstverständlich die Spezialisten für die Analyse gesellschaftlicher Zusammenhänge, auf einer individuellen Ebene des Leidens nutzen Psychologen jedoch mehr.

Um bei Molly Brodak zu bleiben: Sie wurde nie gesellschaftlich ausgegrenzt. Sie wurde von ihren Eltern vernachlässigt, weil diese hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt waren.

RE: Wenn der Vater Probleme macht | 12.01.2017 | 14:55

Es gibt eigentlich zahlreiche Inklusionsprojekte (Therapien etc.), aber ob sie immer wirksam sind, ist natürlich eine andere Frage. Sind die Eltern (wie in diesem Fall) zu öffentlichen Personen geworden, ist es sicherlich noch schwieriger, mit der Situation umzugehen, da es die gesellschaftliche Mitwisserschaft gibt.

RE: Wenn der Vater Probleme macht | 12.01.2017 | 14:50

Man kann die Spuren der Vergangenheit sicher nie ganz hinter sich lassen, das wäre eine sehr hohe Erwartung. Gerade deswegen finde ich Molly Brodaks Entwicklung ziemlich außergewöhnlich!

RE: Zehn Jahre dauert es | 24.11.2016 | 12:48

Ist es nicht so? Ich dachte drei Jahre Bachelor und zwei Jahre Master. Oder dauert es meistens länger?