Die Atlanten der Grausamkeiten

Kosova Albanische Sehnsüchte - Gespräch mit einer Flüchtlingsfamilie
Exklusiv für Abonnent:innen

Es war 1946, da nannte Albert Camus das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der Angst. Denn zerstört worden sei »das ewige Vertrauen des Menschen, das ihn immer glauben ließ, man könne bei einem anderen Menschen menschliche Reaktionen hervorrufen, wenn man mit ihm in der Sprache der Menschlichkeit rede.« Nun wären Menschen aufgetreten, die sich nicht mehr überreden ließen, nicht zu töten, denn sie waren ihrer selbst völlig sicher - als Vertreter einer Ideologie. Ja, das Kriegstrauma war die Unerreichbarkeit der Verhafter, Erschießer und Deportierer.

Jetzt scheint ein neues Trauma hinzuzukommen und füllt bald den Raum ganz aus: das Bild der totalen Manipulierbarkeit der Menschen. In immer kürzeren Fristen gelingt es, aus Nachbarn F