Erziehung zur Müdigkeit

THEATER In Frankfurt diskutierte ein Kongress über die Ästhetik der Inszenierung
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Schein hat noch immer den Ruf, nur eine geschickt präsentierte Täuschung zu sein, und trotz Hegels Intervention, dass er in einem spannungsreichen Verhältnis zur Wahrheit steht, kann er dem Verdacht nicht ausweichen, unwahr zu sein und deshalb der Inszenierung zu bedürfen. Die Ästhetiker der neuen Medien wiederum verweisen darauf, dass er unausweichlich und überall und der Rekurs auf Begriffe wie Ideologie, Realität oder Wahrheit folglich vernachlässigenswert ist. Bestätigung finden sie in der inflationären Verwendung des Begriffes "Inszenierung". In Szene gesetzt wird heute alles, Politiker, Lebensstile, Events jeder Art, und selbst noch die Kritik an einer vordergründigen Eventkultur mit ihrer Verwendung suggestiver medialer Mitt