Marisa Schilisa

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: „Erkennt den Feind“ | 11.07.2019 | 09:10

"Nicht der Kapitalimus ist das Problem sondern die ungerechte Verteilung der Gewinne."

Und der Kapitalismus ist die Ursache für die ungerchete Verteilung!

RE: Schluss damit! | 22.12.2017 | 18:24

"Was jetzt, Solidarität oder Regeln?"

Ich denke beides ist dringend notwendig

RE: Schluss damit! | 22.12.2017 | 18:24

"Was jetzt, Solidarität oder Regeln?"

Ich denke beides ist dringend notwendig

RE: Ein starkes Team | 31.10.2015 | 12:10

Glückwunsch zu diesem gelungenen Beitrag. Gtu gebündelt, sachlich und gut verständlich dargestellt.

Nun kommen die vielen ABER:

Wer liest den Freitag? Würde man die besagten 86 Prozent befragen, käme wohl ein ernüchterndes Ergebnis heraus. Antworten wie "noch nie gehört", "kenne ich nicht" oder "ist das nicht diese Linke Zeitung?" wären sehr gut denkbar.

Und leider gehen bei vielen Menschen die Alarmglocken an, wenn sie "links" hören. Die wollen doch Zustände wie in der DDr etc. Das schlechte Bild dieses "Unrechtsstaats" wird ja auch heute noch oft genug dargestellt. Und das ganz bewusst.

Es ist leichter maßlos zu konsumieren und sich durch Werbung

blenden zu lassen. Hintergünde will die Masse nicht wissen, das wäre zu anstrengend und evtl. auch am Gewissen rütteln.

Und wo findet man solche kritischen Beiträge in den sehr vielen anderen Medien? Es gibt sie wohl, aber oft nur als Randnotiz.

Hier ist u.a. die Gleichschaltung der Medien sichtbar. Alle stürzen sich auf vermeintlich "aktuelle" Themen, wie jetzt die Flüchtlingssituation. Griechenland und Ukraine sind zur Nebensache geworden. Heulen mit den Wölfen ist das Motto, weil ihre Existenz all zu oft von ihnen abhängig ist. Auch eine Art Lobbyismus. Da muss es nicht verwundern, wenn das Wort "Lügenpresse" fällt.

Dann sind da noch die digitalen Medien, Beispiel "WEB.de".

Klatsch und Tratsch über die "Schönen und Reichen" ist an der Tagesordnung. "Kate lässt den BH zu Hause" usw.

Nur Beiträge wie diesen, wird man auf den Stratseiten nicht finden.

So werden die Menschen dumm gemacht und dumm gehalten!

Ganz nach dem Geschmack von Politik und Wirtschaft!

So können sie schalten und walten und ihre schmutzigen, und zum Teil kriminellen Geschäfte machte. TTIP lässt grüßen!

RE: Phantom Willkommenskultur | 05.09.2015 | 11:06

Sie haben es mit ihrem Beitrag auf den Punkt gebracht. Danke!

Ewähnenswert wäre noch, dass die EU doch auch unsere "Freunde" jenseits des großen Teichs in die Pflicht nehmen sollte. Sie haben uns, durch ihre sinnlosen millitärisch geführten Aktionen, erst in diese Lage gebracht. Europa darf den verbrannten Brei nun auslöffeln.

RE: Haste mal 8,50 Euro? | 13.04.2014 | 12:27

Da stellt sich mir die Frage: Was ist der Unterschied zwischen

"dumm" und "neoliberal" ?

RE: Die falsche Freiheitsromantik | 08.01.2013 | 20:53

Ich will und kann nur hoffen, dass die Liberalen am wnde sind.

Diese freiheitliche Polilitik, al´a FDP triebt uns nur weiter in den Ruin. Nur wir selbst können den Wahn des Wachschtums verhindern, zum einen durch sehr =bewussten= konsum, zum anderen evtl durch die wahl einer entsprechenden Partei ....

RE: Eurorettung – Haste mal ne Billion? | 22.10.2011 | 11:56

Was für ein ärmlicher Schlagabtausch !!!!

Herr Augstein lässt sich, wie schon "Claudia" schreibt, durch die sehr primitiven Marktschreiertricks des Herrn Blome abbügeln....

Herr Blome hat tolle Phanthasien, die genau in das Klische der

"BILD" (Dir Deine Meinung) passen und das gleich nach dem zuvor gesendeten "IM DIALOG" ..

www.phoenix.de/content/410005

Von Dirk Müller können Sie seeehr viel lernen Herr Blome!

Und Sie Herr Augstein sollten sich vom Ihrem relativ niveaulosen Gegenüber nicht das Wort abschneiden lassen!

RE: Welches Bild von sich bekommt man beim Gärtnern? | 27.06.2011 | 22:50

Es gilt die ganze Geschichte philosophisch zu betrachten :-)

RE: Guttenberg - Der Rücktritt | 10.03.2011 | 12:50

Wie schade, dass die Bildzeitung nicht zurücktritt, denn die hat doch den Freiherrn dermaßer popularisiert. Die meisten Menschen, die dieses skandalträchtige Schmutzblatt lesen befassen sich kaum umfangreich mit Politik und ziehen ihre Informationen nur aus der BZ. Das führt dazu, dass die Beliebtheit eines Blenders und Betrügers weiter bestehen bleibt. Verdummung der Massen. Der Vergleich mit Hitler ist insofern gar nicht schlecht. Herr Augstein wollte damit sicher nur demonstrieren, dass "Blender" bei einem gewissen Klientel ihre Wirkung haben....

Der Raubtierkapitalismus vernichtet täglich !!!!