Jacques und seine Spießgesellen

FRANKREICH UND DIE KOHLSCHE KRANKHEIT Die gut geölten Geldmaschinen der Gaullisten
Exklusiv für Abonnent:innen

Die Hinterzimmer der Macht sind gefährlich. Ohne Maske geht der Fürst dort spazieren, äußert unerhörte Gedanken, umgeben von Helfern, die unsichtbar bleiben sollen und irgendwann ihrem Herrn ein Messer in den Rücken rammen. Die Rache der Dunkelmänner ist ein Klassiker der modernen Demokratien. Die Reihe ist diesmal an Jacques Chirac, Frankreichs glücklosem Staatspräsidenten. Denn in den Hinterzimmern der Macht tummeln sich besonders gern die geheimen Geister der Präsidenten und Regierungschefs, krank von enttäuschter Liebe und Geltungssucht, die mit einem Mal gestillt sein will - die Lewinskys, Schreibers und Pfeiffers oder die Jean-Claude Mérys.

Da sitzt auf einem Sofa - irgendwo in Paris - ein Mann von ungesunder Fülle mit e