Gegen den Machtmissbrauch der Banken!

Was tun? Aufzeichnung einer öffentlichen Veranstaltung mit Christoph Rinneberg, Aktivist bei der Initiative Ordensleute für den Frieden (IOF) in Frankfurt am Main
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://www.kritischeaktionaere.de/typo3temp/pics/1ecc066ccc.jpg

Christpoh Rinneberg (rechts) mit Joseph Ackermann (links daneben)
Bildquelle: Die Kritischen Aktionäre

Christoph Rinneberg gehört zur Initiative Ordensleute für den Frieden (IOF), genauer gesagt, zu ihrem Freundeskreis, der sich nach der IOF-Gründung vor 30 Jahren bald gebildet hat. Diese Initiative um Gregor Böckermann hat 1999 den BCC-Preis für Zivilcourage im Kampf gegen Wirtschaftsverbrechen erhalten. Rinneberg hat für die IOF und in Verbindung mit den Kritischen Aktionären gegen die sich allmächtig gebärdende Deutsche Bank seit vielen Jahren Reden gehalten, die über etliche kritische Medien “draußen” viele Menschen erreicht haben. Er berichtet über die Kämpfe der winzigen IOF u. a. gegen die Goliath-ähnliche Bank und ihren Machtmissbrauch. Getragen sind diese Kämpfe nicht von der Erwartung auf einen raschen Paradigmen- oder gar Systemwechsel, wohl aber von der Hoffnung, über die Entschleierung von Geschäftspraktiken der letztlich von allen Bürgerinnen und Bürgern zu verantwortenden Legitimität den Boden zu entziehen. In diesem Sinne hat der “Fall Mollath” die für unsichtbar gehaltene strukturelle – ja kriminelle – Gewalt des Systems offenbart und müsste zu einem breiten und machtvollen Bündnis gegen den chronischen Missbrauch von Bankenmacht führen.
Es moderiert Hans See.
Sie hören die Aufzeichnung einer öffentlichen Veranstaltung der gemeinnützigen Vereine Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. im mp3-Format (ca. 1 Stunde, 54 Minuten, ca. 40 MB).

Klicken Sie zum Anhören oder zum Download bitte hier.

Das Foto zeigt Christoph Rinneberg bei der Übergabe einer Geldspende an den damaligen Vorstandsvorsitzenden Ackermann. Er beschreibt die Situation damals so:

Die Initiative Ordenleute für den Frieden sammelt seit Ende 2008 „Spenden für die notleidende Bank“. Wir haben verschiedene Leute aufgefordert, Deutsche-Bank-Chef Ackermann Spenden per Brief zukommen zu lassen. Die Annahme sämtlicher Briefe wurde verweigert und ging wieder zurück an den Absender. Darauf hin begannen wir, bei Hauptversammlungen Geld für die Deutsche Bank zu sammeln, um die Spende bei der Hauptversammlung am 26. Mai 2009 in der Frankfurter Festhalle zu überreichen. Kurz vor der Übergabe der Sammelbüchse passierte mir ein kleines Malheur. Die Dose lag in einer Jutetasche und beim Herausnehmen stand sie versehentlich auf dem Kopf. Dadurch entleerte sich der Inhalt in die Jutetasche. Herr Ackermann kam auf mich zu und ich erläuterte ihm kurz das Missgeschick. Er sagte, das mache nichts, wir könnten das Geld zusammen wieder umfüllen. Er nahm die Dose und ich schaufelte das gesammelte Geld wieder in die Dose hinein. Dabei entglitt mir ein Cent-Stück und fiel zu Boden. Herr Ackermann bückte sich sofort und hob das Cent-Stück auf. „Man muss auch den Pfennig ehren“, sagte der Deutsche-Bank-Chef. Ich antwortete: „Das gleiche gebührt auch dem Rappen.“ Zur Verabschiedung äußerte ich den Wunsch, die Deutsche Bank möge deutlicher Teil der Lösung sein als Teil des Problems. Herr Ackermann nickte und bedankte sich.

s. auch Christoph Rinnebergs Rede auf der Hauptversammlung der Deuschen Bank AG 2013

Bisherige Audio-Mitschnitte aus der Reihe "Frankfurter Matinee":

  1. “Datenschutz – den gläsernen Menschen verhindern” mit Prof. Spiros Simitis: Teil 1 – Das Interview (ca. 1 Stunde, 14 Minuten) [ mp3 - 102 MB], Teil 2 – Die Publikumsdiskussion (ca. 41 Minuten) [mp3 - 58 MB]
  2. Ausgekocht – hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik mit Pitt von Bebenburg
  3. Ein Steuerfahnder packt aus mit den hessischen Steuerfahndern a.D. Frank Wehrheim und Rudolf Schmenger
  4. Wie käuflich ist die Republik – Regeln für den Lobbyismus mit Herbert Hönigsberger
  5. Ein Imperium macht Politik! Wie sich BILD als Volksstimme inszeniert mit Dr. Wolfgang Storz
  6. Mein Freund Maschmeyer – eine außergewöhnliche Belastung mit Hans Scharpf
  7. Menschenrechte im Spannungsfeld wirtschaftlicher und nationaler Interessen mit Annette Groth
  8. Mutter Blamage: Warum schadet Angela Merkel Deutschland? mit Stephan Hebel
  9. Hauptstadt Karlsruhe? mit Prof. Dr. Erhard Denninger
  10. Freiwillig zu Diensten? Über die Ausbeutung von Ehrenamt und Gratisarbeit mit Claudia Pinl
  11. Ausgeliefert – Leiharbeit bei Amazon mit dem Fernsehjournalisten Peter Onneken
  12. TTIP: Freihandel oder Diktatur des Kapitals? mit Dr. Beate Scheidt, wirtschaftspolitischer Referentin der IG Metall

Aufzeichnungen von Tagungen von Business Crime Control e.V.:

  1. Jürgen Roth: Die Rolle der Staatsanwaltschaften im Kampf gegen Steuer- und Wirtschaftskriminalität (ca. 45 Minuten, ca. 64 MB) [ 45:31 ] | Download
  2. Rudolf Schmenger: Wirtschaftsmacht und Steuerkriminalität, anschließend Diskussion (ca. 64 Minuten, ca. 90,6 MB) [ 1:04:28 ] | Download
  3. Musterland Bayern – Modell für Deutschland? Ein Vortrag von Dr. Wilhelm Schlötterer
  4. Gekaufte Spiele – Gewinner und Verlierer stehen schon fest

Die "Frankfurter Matinee" ist eine Veranstaltungsreihe, die seit 2006 regelmäßig von den gemeinnützigen Vereinen Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. veranstaltet wird.

19:07 06.08.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Martin Betzwieser

Personifizierter Ärger über Meinungsmanipulation, Kino- und Kabarattliebhaber
Martin Betzwieser

Kommentare