Nuhr weg mit ihm !!!

Kabarett Deutschland Seit mittlerweile etwas über drei Jahren moderiert Dieter Nuhr die Nachfolgesendung des früheren „Scheibenwischers“.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Er als Moderator und die gesamte Sendung sind mittlerweile so schlecht, dass es nicht mehr auszuhalten ist.

Das Problem fing an, als sich zuerst der legendäre Dieter Hildebrand und nach einiger Zeit als vorletztes Mitglied der Stammbesetzung Bruno Jonas aus dem Fernsehen zurück zogen und der Imitator und begrenzt komische Spassmacher Mathias Richling 2009 alleiniger Gastgeber wurde. Richling wollte das Konzept des Scheibenwischers so abändern, dass sich Hildebrandt nur davon distanzieren konnte; er verfügte über die Namensrechte des Titels „Scheibenwischer“ und untersagte der ARD und Richling die weitere Verwendung des Titels.

Mathias Richling erfüllte die Erwartungen nicht und wurde Anfang 2011 durch Dieter Nuhr ersetzt, der davor überwiegend bei RTL tätig war.

Dieter Nuhr machte es nicht besser

Im Gegenteil – und er sorgte mit der Zeit für eine regelrechte Spaltung in der deutschen Kabarettszene.

2011 hatte ich noch das große Glück, Dieter Hildebrandt auf der Bühne zu erleben. Nach der Vorstellung verbrachte er noch eine Stunde mit Zuschauerinnen und Zuschauern im Foyer, gab Autogramme und unterhielt sich. Es fiel natürlich die Frage, was er von Dieter Nuhr bei Satiregipfel halte. Seine Antwort lautete sinngemäß, er hätte nicht gedacht, dass er sich irgendwann nach Mathias Richling zurück sehnen werde.

Dieter Nuhr selbst sah ich zum ersten mal live in den späten 90er Jahren. Der hessische Radiosender hr1 veranstaltete regelmäßig an wechselnden Veranstaltungsorten den kabarettistischen Monatsrückblick „Das war´s – war´s das?“, der live im Radio übertragen wurde. Zur Stammbesetzung gehörte neben Henning Venske der junge und noch recht unbekannte Urban Priol. Einmal lag Urban Priol mit Bronchitis und ohne Stimme im Bett und als Krankheitsvertretung trat Dieter Nuhr auf; Ende 1999 wurde die Sendereihe leider eingestellt - schuld war aber nicht Dieter Nuhr sondern eine geplante Programmreform. Aber Dieter Nuhr war bereits damals nicht die hellste Kerze auf der Torte. Ein weiteres mal sah ich ihn bei einem Kultursommer-Festival in Bad Homburg. Der Veranstaltungsraum war voll und wir saßen in Gartenstühlen vor dem Gebäude, um die Veranstaltung über Bildschirm und Lautsprecher zu verfolgen. Es begann zu regnen; das war aber nicht der hauptsächliche Grund, warum wir nach dem halben Programm aufbrachen. Wir kannten bereits alles von Nuhr aus dem vorher zusammen gefassten Auftritt und er war zu schlecht, um es noch mal über sich ergehen zu lassen.

Inzwischen schaue ich mir den Ex-Satiregipfel, der auch ganz auf seinen Moderator zugeschnitten ist und „NUHR im Ersten“ heißt nur noch interessehalber an; ich erdulde es und ihn; ich ertrage ihn, obwohl es und er nicht mehr zu ertragen ist.

Dieter Nuhr im Vergleich

Besonders drastisch fällt die miese Qualität auf, wenn die Sendung nach einer anderen Kabarettsendung läuft.

In WDR3 lief die Sendung mehrfach nach den Mitternachtsspitzen. Der Qualitätsabsturz ist dann schon fast bodenlos. Wenn dann ein Mann wie Wilfried „Der Scharfrichter“ Schmickler nacheinander als Co-Gastgeber der Mitternachtsspitzen und als Gast des Satiregipfels zu sehen ist, habe ich sogar den Eindruck, dass Gäste, die gut bis sehr gut sind, sich freiwillig oder unfreiwillig dem niedrigen Niveau anpassen. Auch manche andere Gäste wie Andreas Rebers sind bei Dieter Nuhr erheblich schlechter als solo bzw. in anderem Umfeld.

Läuft Nuhr auf 3sat im Anschluss an die meisterliche Anstalt oder wie gestern an eine Kabarettpreisverleihung moderiert von Volker Pispers, ist es ein Unterschied wie zwischen Trüffeln und Schimmelpilzen.

Inzwischen erscheint auch der Eindruck, dass es ein großer Teil der kabarettistischen Kolleginnen und Kollegen vermeidet, bei Dieter Nuhr aufzutreten. In der letzten Zeit treten fast nur noch der Krawallkomiker Ingo Appelt mit seinen sehr seltenen lustigen Momenten und dieser so genannte „Poet“ mit der Socke auf dem Kopf, der meistens aus Büchern vorliest, als Gäste auf.

Bitte, liebe ARD !!!

Es gibt so viele sehenswerte Kabarett- und Humor-Sendungen in den Dritten Programmen. Holen Sie die „Mitternachtsspitzen“ oder „XTRA DREI“ ins Erste Programm. Erlösen Sie uns und schieben Sie Dieter Nuhr zu RTL oder in ein Dasein ohne Fernsehübertragung ab. Danke im Voraus.

17:37 02.03.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Martin Betzwieser

Personifizierter Ärger über Meinungsmanipulation, Kino- und Kabarattliebhaber
Martin Betzwieser

Kommentare 20

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar