Patienten als Versuchskaninchen

Schrott im Körper: Aufzeichnung einer öffentlichen Veranstaltung der Reihe "Frankfurter Matinee" in Frankfurt am Main mit dem Fernsehjournalisten und Publizisten Herbert Stelz
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wenn heute ein Kunde ein fehlerhaftes Produkt oder eine mangelhafte Dienstleistung geliefert bekommt, dann wird er diesen Lieferanten in Zukunft vermutlich meiden. Ist der Kunde jedoch Patient in unserem Medizinbetrieb, einem unserer größten Wirtschaftsbereiche, ist ihm eine solche Entscheidung verwehrt. Er kann sich den Dienstleister in der Regel nicht auswählen.

Dabei sind die Lieferungen und Leistungen so schlecht wie in keinem anderen Bereich. Jede zweite Röntgenuntersuchung bringt kein richtiges Ergebnis. Konsequenzen: keine.

Jede vierte Diagnose stellt sich im Nachhinein als falsch heraus, sagen Pathologen. Konsequenzen: keine.

Welche andere Branche kann sich eigentlich solche Fehlerquoten leisten und – wer bezahlt das? Wir, mit unseren Kassenbeiträgen. Konsequenzen: keine.

Am Beispiel der Medizinprodukte zeigt Herbert Stelz, was dringend geändert werden müsste.
Es moderiert Ulrike Holler.

Während der Veranstaltungen werden zwei Reportagen von Herbert Stelz aus den ARD-Magazinen [plusminus und MONITOR mit einer Gesamtlänge von 16 Minuten gezeigt, die Sie hier anschauen können:

Eingebetteter Medieninhalt

  1. [plusminus vom 04.05.2004
  2. MONITOR vom 18.09.2003


Die Veranstalter Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. stellen einen Audio-Mitschnitt der Veranstaltung im mp3-Format (ca. 37,3 MB, ca. 1 Stunde, 49 Minuten) zur Verfügung.

Die komplette Aufzeichnung können Sie hier herunterladen und anhören.

s. auch den Artikel “Patienten als Versuchskaninchen” von Herber Stelz

Bisherige Audio-Mitschnitte aus der Reihe "Frankfurter Matinee":

  1. “Datenschutz – den gläsernen Menschen verhindern” mit Prof. Spiros Simitis: Teil 1 – Das Interview (ca. 1 Stunde, 14 Minuten) [ mp3 - 102 MB], Teil 2 – Die Publikumsdiskussion (ca. 41 Minuten) [mp3 - 58 MB]
  2. Ausgekocht – hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik mit Pitt von Bebenburg
  3. Ein Steuerfahnder packt aus mit den hessischen Steuerfahndern a.D. Frank Wehrheim und Rudolf Schmenger
  4. Wie käuflich ist die Republik – Regeln für den Lobbyismus mit Herbert Hönigsberger
  5. Ein Imperium macht Politik! Wie sich BILD als Volksstimme inszeniert mit Dr. Wolfgang Storz
  6. Mein Freund Maschmeyer – eine außergewöhnliche Belastung mit Hans Scharpf
  7. Menschenrechte im Spannungsfeld wirtschaftlicher und nationaler Interessen mit Annette Groth
  8. Mutter Blamage: Warum schadet Angela Merkel Deutschland? mit Stephan Hebel
  9. Hauptstadt Karlsruhe? mit Prof. Dr. Erhard Denninger
  10. Freiwillig zu Diensten? Über die Ausbeutung von Ehrenamt und Gratisarbeit mit Claudia Pinl
  11. Ausgeliefert – Leiharbeit bei Amazon mit dem Fernsehjournalisten Peter Onneken
  12. Freihandelsabkommen TTIP: Freihandel oder Diktatur des Kapitals? mit Dr. Beate Scheidt, wirtschaftspolitischer Referentin der IG Metall
  13. Gegen den Machtmissbrauch der Banken! Was tun?mit Christoph Rinneberg, Aktivist bei der Initiative Ordensleute für den Frieden (IOF) in Frankfurt am Main

Aufzeichnungen von Tagungen von Business Crime Control e.V.:

  1. Jürgen Roth: Die Rolle der Staatsanwaltschaften im Kampf gegen Steuer- und Wirtschaftskriminalität (ca. 45 Minuten, ca. 64 MB) [ 45:31 ] | Download
  2. Rudolf Schmenger: Wirtschaftsmacht und Steuerkriminalität, anschließend Diskussion (ca. 64 Minuten, ca. 90,6 MB) [ 1:04:28 ] | Download
  3. Musterland Bayern – Modell für Deutschland? Ein Vortrag von Dr. Wilhelm Schlötterer
  4. Gekaufte Spiele – Gewinner und Verlierer stehen schon fest

Die "Frankfurter Matinee" ist eine Veranstaltungsreihe, die seit 2006 regelmäßig von den gemeinnützigen Vereinen Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. veranstaltet wird.

10:11 20.09.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Martin Betzwieser

Personifizierter Ärger über Meinungsmanipulation, Kino- und Kabarattliebhaber
Martin Betzwieser

Kommentare