Was sucht die Neue Rechte auf der Straße?

Pegida & Co.: Aufzeichnung einer öffentlichen Veranstaltung aus der Reihe „Frankfurter Matinee“ am 1. März 2015 mit Michael Weiss, Agentur für soziale Perspektiven, Berlin
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es begann im Oktober 2014. Das Netzwerk “Hooligans gegen Salafisten“ (HOGESA) rief zum Kampf gegen Salafismus nach Köln und 4000 Menschen kamen. Sie zogen mit rassistischen Parolen durch die Straßen und lieferten sich Krawalle mit der Polizei. Hooligans, Rocker und Neonazis verbünden sich mittlerweile in einer reaktionären Männerwelt. Getrieben von Visionen vom „Untergang des Volkes“ spannen sie den Bogen von der angeblichen Bedrohung deutscher Familien und Kinder durch den Salafismus bis zur offenen Hetze gegen den Islam, gegen Ausländer, Geflüchtete, aber auch gegen Linke und alle abweichende Lebensentwürfe.

http://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2014/Frigida.jpg

Es folgten weitere Demonstrationen in anderen Städten. In Dresden gründete sich die Gruppe “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Pegida), die mit ihren Montagsspaziergängen viele Tausende anzog und bundesweit Ableger erzeugte. Weil man diffuse Ängste und Ohnmachtsgefühle schürt, kollektive Ängste und Bedrohungsmuster verstärkt, kann man all jene ansprechen, die sich als Verlierer in einem gesellschaftlichen Veränderungsprozess fühlen. Auffallend ist, dass zunehmen auch Konservative aus dem bürgerlichen Milieu mitmachen, die sich selbst nicht in die rechtsextreme Ecke stellen würden.

http://www.greser-lenz.de/wp-content/gallery/2015/Verschwoerungswahnsinn.jpg

Wie kam es zum Zusammenschluss von Hooligans und Neonazis und darüber hinaus zum Bündnis der „Wutbürger“, welche Ziele stecken dahinter und wie kann man mit dieser neuen Protestwelle umgehen?

Michael Weiss ist für die Agentur für soziale Perspektiven und das Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. tätig.

Es moderiert Ulrike Holler.

In der begleitenden Präsentation, die Michael Weiss vorführt, sind zu reinen Informationszwecken zahlreiche Fotos enthalten, auf die er in seinen Ausführungen eingeht. Diese Fotos zeigen vielfach verfassungsfeindliche Symbole und Schriftzüge aus der rechten Szene. Wir verzichten darauf, diese oder ähnliche Fotos zu zeigen oder zu verlinken. Außerdem wird während der Veranstaltung auszugsweise eine Rede einer Frankfurter Pegida-Aktivistin vorgeführt, von deren Inhalt wir uns vorsorglich ausdrücklich distanzieren.

Die Veranstalter Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. stellen eine Aufzeichnung zur Verfügung (mp3-Format, ca. 1 Stunde und 50 Minuten, ca. 37 MB). Sie können die Veranstaltung hier herunterladen und anhören.

http://www.businesscrime.de/wp-content/uploads/2015/03/S-hat-recht.jpg

In der Veranstaltung diskutiert: Der Einfluss von Thilo Sarrazin auf die die Argumentationsweise der neuen Rechten.

Bisherige Audio-Mitschnitte

Aufzeichnungen von Tagungen von Business Crime Control e.V.:

  1. Jürgen Roth: Die Rolle der Staatsanwaltschaften im Kampf gegen Steuer- und Wirtschaftskriminalität (ca. 45 Minuten, ca. 64 MB) [ 45:31 ] | Download
  2. Rudolf Schmenger: Wirtschaftsmacht und Steuerkriminalität, anschließend Diskussion (ca. 64 Minuten, ca. 90,6 MB) [ 1:04:28 ] | Download
  3. Musterland Bayern – Modell für Deutschland? Ein Vortrag von Dr. Wilhelm Schlötterer
  4. Gekaufte Spiele – Gewinner und Verlierer stehen schon fest

Aufzeichnungen bei anderen Veranstaltern:

Elektronische Gesundheitskarte und E-Health-Gesetz: Ist die Angst berechtigt, dass Gesundheitsdaten missbraucht werden können? von dieDatenschützer Rhein Main

Die "Frankfurter Matinee ist eine Veranstaltungsreihe der gemeinnützigen Vereine Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Bildquellen:

1. Greser & Lenz

2. Greser & Lenz

3. Impression aus dem hessischen Kommunalwahlkampf 2011, aufgenommen in Frankfurt am Main, Theodor-Heuss-Alle;
Foto: Martin Betzwieser
(Business Crime Control e.V.)

Die Internettips von Michael Weiss:

Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum

„Kein Bock auf Nazis“ – die Jugendkampagne gegen Nazis

„Rechtes Land“ – der Onlineatlas über Neonazis, die extreme Rechte und di Nazi-Vergangenheit

Vorsorglich distanzieren wir uns gemäß Urteil des Landgerichts Hamburg vom 12. Mai 1998 mit dem Aktenzeichen: 312 O 85/98 von möglicherweise strafbaren Inhalten fremder Internetseiten, auf die wir in den aufgeführten Links hinweisen.

Dieser Text basiert teilweise auf dem Text des Veranstaltungshinweises von Michael Weiss und Ulrike Holler.
18:38 06.03.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Martin Betzwieser

Personifizierter Ärger über Meinungsmanipulation, Kino- und Kabarattliebhaber
Martin Betzwieser

Kommentare 1