Boxen ohne Genickstarre

Medientagebuch Die öffentlich-rechtlichen Sender bemühen sich um einen von den privaten aufgegebenen Sport
Exklusiv für Abonnent:innen

Die besten Plätze bei Boxkämpfen, die folglich auch die teuersten sind, befinden sich in der dritten Reihe. Am Ring, in der ersten Reihe, wo man leicht Genickstarre bekommt, wenn man sich die Aktionen der Kämpfer anschauen möchte, sitzen die Punktrichter, Offizielle, Fotografen und bevorzugte Journalisten, meist der Agenturen und der Boulevardpresse. Außerdem, auch wenn man den Werbespruch schon eine Weile nicht mehr gelesen hat, sitzt man ja bei ARD und ZDF in der ersten Reihe.

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender sind mittlerweile im Besitz der Übertragungsrechte der großen Boxkämpfe. Das, was RTL einst mit Axel Schulz, mit Graciano Rocchigiani und vor allem mit Henry Maske sehr half, so groß zu werden, wie es heute ist, soll heute auc