Die Sicht der Dinge

Medienkritik Walter van Rossums Buch über "Die Tagesshow" hält leider nicht, was es verspricht
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Untertitel verheißt viel und viel Gutes: Wie man in 15 Minuten die Welt unbegreiflich macht. Es geht um die Tagesschau, die Institution des seriösen Nachrichtenjournalismus in diesem Land. Walter van Rossum hat sie sich eine Woche lang angeschaut, hat die Redakteure in Hamburg bei der Arbeit beobachtet und sich auch mit vielen unterhalten.

Was sich van Rossum vorgenommen hat, ist zufällig ausgewählt: die Tagesschau und die Tagesthemen des 6. Dezember 2006. Topmeldung war damals der Irakbericht der so genannten Baker-Kommission in den USA, es ging unter anderem um die von Wolfgang Schäuble vorgelegte Bilanz der Fußball-WM, um einen DGB-Vorschlag zum Arbeitslosengeld I und eine neue Strategie der Telekom. Eine, wie man im Geschäft sagt, normale Nachricht