Polen-Position

LAUSITZRING Eigentlich heißt er »EuroSpeedway«, und nächstes Jahr sollen die ChampCars aus Amerika kommen. Wenn sie den Weg finden
Exklusiv für Abonnent:innen

Hier werden die Zelte irgendwie auf dem Asphalt befestigt, damit sich's schlafen lässt, wenn man müde in den Schlafsack krabbelt. Hier stehen die Wohnmobile ordentlich in einer Reihe. Auf ihren Rückseiten sind überall die gleichen Aufkleber, aus denen hervorgeht, dass der sachverständige Fahrer auf »Dunlop« und »Castrol« schwört. Und hier rasen ständig sechs- oder achtjährige Jungs auf ihren Minimotorrädern durch die Gassen, stolz und erwachsen grinsend. Hier ist das Fahrerlager des Lausitzrings, der offiziell und als Kompromiss zwischen Land Brandenburg und der Betreiberfirma »EuroSpeedway Lausitz« genannt wird. Hier tobt also der Bär. Schließlich ist heute Renntag.

Vor einer Woche, am 20. August, war hier