Frage des Tages zum Strompreis

Debatte Welche Themen entscheiden den Wahlkampf? Redaktion und Community diskutieren täglich eine aktuelle Frage zur Bundestagswahl 2013. Heute:
Frage des Tages zum Strompreis

Auf den ersten Blick sind sich alle Parteien einig: Der Anstieg des Strompreises muss gebremst werden. Zahlte 2003 ein Drei-Personen-Haushalt noch knapp 18 Cent pro Kilowattstunde, stieg der Preis bis 2013 auf 28,7 Cent – eine Steigerung von 59 Prozent. Das belastet unverhältnismäßig Menschen mit geringem Einkommen.

Wie aber lässt sich die Stromrechnung des Verbrauchers senken? Die Liste der Vorschläge ist lang. Den größten Anteil an den steigenden Preisen hat das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das den Betreibern von regenerativen Energiequellen einen sicheren Abnahmepreis garantiert. Sollen die Politiker die Ausnahmen von der EEG-Umlage für die Industrie teilweise streichen? Oder müssen sie die Stromsteuer senken, was vermutlich ein Milliarden-Loch in den Staatshaushalt risse?

Die Linken gehen noch weiter. Sie möchten gesetzlich verankern, dass die Stromkonzerne den seit Jahren sinkenden Börsenpreis für Strom an den Verbraucher weitergeben. Der staatliche Eingriff in die Preisbildung der Unternehmen würde den Wettbewerb zwischen den Versorgern einschränken; der Widerstand der Energie-Konzerne wäre also gewiss – aber die Frage steht im Raum: Brauchen wir mehr staatliche Regulierung beim Strompreis?

fragt Martin Schlak

Die letzten vierzehn Tage vor der Bundestagswahl 2013 stellen wir täglich eine Frage des Tages

Jetzt kostenlos anmelden und mit der Community und Freitag-Redaktion diskutieren

Alle Beiträge zur Bundestagswahl finden Sie hier

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen
Geschrieben von

Martin Schlak

Journalist und Physiker. Schreibt Geschichten über Wissenschaft. Beobachtet, wie Technologie unsere Gesellschaft verändert.
Schreiber 0 Leser 1
Martin Schlak

Verändern Sie mit guten Argumenten die Welt. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt kostenlos testen

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden