Martin Calsow

Schriftsteller ("Quercher und die Thomasnacht", "Quercher und der Volkszorn", "Quercher und der Totwald") und Journalist, lebt am Tegernsee.
Schreiber 0 Leser 2
Martin Calsow
RE: Alte Predigersäcke, brutale Jungmänner | 31.05.2014 | 00:21

Sehen Sie, das unterscheidet uns. Ja, es soll nicht nur somklingen. Ich versöhne mich nicht mit Steinigern, Mördern und Vergewaltigern. Ich bekämpfe sie.

RE: Alte Predigersäcke, brutale Jungmänner | 30.05.2014 | 23:52

Unser Land ist mehrheitlich aufgeklärt. Das ist kein Endstadium. Es bezeichnet eine Geistes und Wertehaltung, die unzweifelhaft bei uns vorhanden ist - mehr als in theokratischen oder anderen rückwärts gewandten Regionen. Im übrigen hilft uns dieser schnaubende, selbstgerechte Sarkasmus angesichts gesteinigter, aufgehängter und verschleppter Frauen nichts. Einfach ausatmen.

RE: Alte Predigersäcke, brutale Jungmänner | 30.05.2014 | 23:48

Warum halten Sie diesen Vorschlag für unangebracht? Das ist, mit Verlaub, Wortklauberei. Wer mich existenziell bedroht, mich massiv bedrängt, hat keinen Respekt verdient - nur Gegnerschaft.

RE: Alte Predigersäcke, brutale Jungmänner | 30.05.2014 | 23:46

Das ist viel zu wenig. Die Religion selbst ist der Gegner. Man kann nichts von innen ändern, was generell falsch ist.

RE: Alte Predigersäcke, brutale Jungmänner | 30.05.2014 | 17:25

@ magda Ich las kürzlich Ihre Auseinandersetzung mit anderen Foristinnen und Foristen über Gender etc. Es war ein persönliches Verbeißen, während sich andere, weitaus mächtigere Gegner unseres Fortschritts bemächtigen wollen. Während wir weit in die Zukunft diskutieren, sind dei Angriffe archaischer, brutaler und konkreter. Was heißt das? Wir sollten uns über Geschlechtergrenzen, Theorieschulen etc hinweg zusammenschließen gegen diese Gegner aus Religion, Tribalismus und brutaler Wut.

RE: Emotion ohne Grenzen - vom Hass auf die Masse | 15.10.2013 | 19:02

@aussie42 vielen dank für das vergiftete lob. nur schnell dies: sie haben völlig recht. migration ist von kontinent zu kontinent, von land zu land und von ethnie/religion verschieden. mir geht es um die wohlfeile simplifizierung der migration durch bilder. der arme schwarze aus mogadischu, der gebeutelte afghane etc. es muss klar sein, dass es keine lösung am ende der flucht geben kann. die lösung liegt oft an ihrem beginn. migration kann eben auch eine bewusste machtverschiebung zugunsten von lokalen bzw. regionalen mächten sein. etwas, was keiner will. es ist absurd: je komplexer die welt und ihre herausforderungen auf uns wirken, desto stärker glauben wir an die stupide macht der bilder, wissend um ihre betrügerische absicht derer , die sie produzieren. die linke respektive grüne haben diese emo-dreck gern und häufig bedient. und statt herrschende anzugehen, viel stärker unter druck zu setzen, werden die scheinbar fetten wohlstandsgeilen mitmenschen in deutschland ob ihrer kaltherzigkeit gescholten. fragen sie mal in dortmund oder duisburg die menschen nach ihrer kaltherzigkeit. hier wird arm gegen arm ausgespielt - warum nur?

RE: Empörung erster Klasse | 22.02.2013 | 19:15

@mutter Jeder liest aus dem, was ich schrieb, was er will. Nur zu. Antichinesisch - das ist jetzt neu. Aber das die Arbeitsbedingungen bei Foxconn den unsrigen gleich sind, das kann nicht so stehenbleiben.

http://www.zdnet.de/88144370/neuer-undercover-bericht-bei-foxconn-ist-nichts-besser-geworden/

RE: Empörung erster Klasse | 19.02.2013 | 11:11

@reinhold2000 ich respektiere Ihr Engagement. Und ja, das Abstimmen mit Füßen ist eine wichtige Kraft. Sie sollte auch nicht abhängig von ihrem Erfolg sein. Über sich, sein Handeln und dessen Wirkung auf andere zu reflektieren, ist a priori schon einmal gut und zivilisatorisch. Mir gefällt das bedingungslose, verallgemeinernde Sprechen über Politik und Wirtschaft nicht. Dazu ist es zu komplex. Amazon zu bashen ist zu schlicht, auf Mißstände aufmerksam zu machen, notfalls auch it Boykott zu drohen, ist fein, so lange das auch bei all den anderen Mißständen passiert. Mir ging es um die Heuchelei der Apple Hipster, der Abercrombie Träger - kurz der Label Pfeifen, die aber sehr feste druff auf kik und Konsorten - Konsumenten schlagen.

RE: Empörung erster Klasse | 17.02.2013 | 15:57

@reinhold2000 Von weißer Weste ist nicht die Rede. Es ist von einer Skandalisierungshysterie die Rede, die einhergeht mit einer heuchlerischen Doppelmoral. Ja, es stimmt. Ich kann nicht mit den Fingern auf Andere zeigen, wenn es mit meinem eigenen Handeln eher dürftig steht.

@poor on ruhr mir sind Steinbrücks Thesen, sein Auftreten und seine Befürworter vom rechten Rand zuteifst zuwider. Es gäbe ja auch andere Alternativen...

@rupert rauch Immerhin tun Leute etwas. Das ist der entscheidende Puntk. Gut gemeint ist eben nicht gut gemacht. Meist eher das Gegenteil. Wir skandalisieren, weil es uns gut tut, nicht so sehr, um Mißstände anzuprangern, Lösungen vorzuschlagen. Gleichzeitig reiten wir aber gern dei Hipster-Welle mit modernen Gadgets ab (siehe Apple etc.)

RE: Dick on the table | 30.01.2013 | 11:00

@janto ban. Ich kann das Gejammer nicht mehr hören: Klar ist es wohlfeil, sich als Mann für Frauenrechte einzusetzen. Schon mal auf dei Idee gekommen, das es einfach pure Überzeugung ist. Dämlicher Einwand wirklich. Das Klagen, das Frauen auch Schwiene sein können, ist wirklich Kindergartenniveau. Weiß jeder, kennt jeder, geht aber an der Wirklichkeit vorbei. Bis wir in die Situation kommen, das Männer mehrheitlich, in großen Mengen und tagtäglich diskriminiert, unterdrückt, belästigt werden, fließt noch viel Rheingau-Wein durch Brüderles Kehle. Kaum mucken die Frauen auf, geht das Gegrine los. Weh weh, was wird aus uns. Ein Scheiß wird aus uns, zu recht. So heulsusig kann es doch nicht zugehen. Berechtigte Kritik wird angenommen, unberechtigte, über das Ziel hinaussschießende Kritik abgelehnt. Ist nicht schwerr, tut nicht weh und klappt in anderen Bereichen auch. Himmel, dieser Verweis auf dämliche, herzkalte, sexistische Frauen ist wirklich lächerlich. Und für alle, die sich von Frauen schon jetzt unterdrückt fühlen, empfehle ich die Lektüre der bundesdeutschen Kriminalstatistik. Einfach mal reinlesen, wie sich das alles so prozentual verhält. Und dann mal kurz das Maul halten und nachdenken