martinscott

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Kalter Krieg wird präsidiabel | 07.06.2010 | 12:56

Guten Tag, aber auch entschuldigung: Wenn Sie möchten, dass ich Ihren scheinbar-klugen Artikel auch verstehe, dann würde ich sie höflich bitten, dass Sie bei Ihrer nächsten Verfassung die Inhaltsvermittlung vor der Anreihung von scheinbar schlauen Metaphern, Redewendungen usw. stellen. Meinetwegen entlarvt mich mein Kommentar als nicht ganz so Schlauer - ich bin aber, ehrlich gesagt, anderer Meinung. ;-)

Gefährlich halte ich allerdings, dass Sie in der medialen Steuerung scheinbar demokratischer Prinzipien mitspielen. Im Klartext: Sie schreiben, dass die Linkspartei alleine schon deshalb den Kandidat Gauck ablehnen MUSS, weil sie ihn nicht mit aussuchen durfte. Mit Verlaub - das ist Ihr Demokratieverständnis?! Das ist sau-gefährlich, was Sie da schreiben und, natürlich, leider die reale Erfahrung unserer demokratischen Gewohnheiten. Ich behaupte allerdings, dass diese längst nicht so ausgewuchert wäre, wenn "die Medien" sie nicht auch noch pushen würden. Damit meine ich: Merkel Co. stünden längst nicht unter dem Zugzwang einer geschlossenen "Wahlleistung", wie sie nun stehen, wenn die Medien nicht schon seit einer Woche an dieser die angebliche "Koalitionsleistung" ablesen wollten. Ich bitte Sie: Machen Sie da nicht mit!

Und, bitte, schreiben Sie verständlicher. Danke.