Adran

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Du bist doch keine Deutsche! | 19.05.2011 | 20:24

meine Cousins hatten ja mit den gleichen Vorurteilen zu kämpfen. Nicht nur, dass sie wegen ihrer Schwarzen haare und braunen Augen nicht Deutsch genug aussahen, sondern auch noch einen Italienisch klingenden Hinternamen hatten. Da wurden die selben Fragen gestellt, obwohl sie, dank Mauer nie Kontakt zu Italien hatten, und auch so wie ich, mehr als 10 generationen ff Deutsche sind. Von daher bist du da absolut nicht allein. Ironischerweise, trotz blonder Haare, blaue Auge, aber mit nicht typisch Deutschem (sondern Niederländisch/Flämischem) Hinternamen, durfte mir ausserhalb des Flämings, auch schon solche W-fragen anhören. Skurriller geht es nicht ;)

RE: Du bist doch keine Deutsche! | 19.05.2011 | 19:49

Eben.. das ist ja der Witz.
Mittlerweile muss ich sogar schmunzeln.
2009 hat der stellvertretende Abteilungsleiter im Referat Migration und Freizügigkeit bei der Europäischen Kommission Egbert Holthuis, beim großen Symposium zu 850 Jährigen Besiedlung der Flamen in Deutschland angeregt, die Erfahrungen der flämischen Einwanderung näher zu untersuchen. Mal will sozusagen von uraltmigration in Deutschland lernen, wie man es in Zukunft besser macht. Eine Migration, die es ja nach "Deutschem" bzw Konservativen Denkmuster, nie gab, da Deutschland nie ein Einwanderungsland war.
Das Symposium war anregend, nicht nur für mich als Fläminger, aber dennoch muss ich immer schmunzel, wenn viele Denke, dass es sowas wie genetische Deutsche gibt ;)

RE: Preußens Demut | 08.05.2011 | 14:06

Ich sehe nichtmal, dass es umbedngt DDR Traditionen gebraucht hätte. Selbst bei der Ausarbeitung der Brandenburger Verfassung, griff man Teile der Verfassung von 1848, der preußischen Landesverfassung von 1918, aber auch auf dem Verfassungsentwurfs des runden Tischs auf. Man bediente sich also vieler Quellen, und schuff damit die Verfassung Brandenburgs. Grade der Verfassungsentwurfs des runden Tisches ist genial..
www.documentarchiv.de/ddr/1990/ddr-verfassungsentwurf_runder-tisch.html
Grade Artikel 8 (der in der Härte wirklich 1992 in der Brandenburger Verfassung stand, und dann über jahre erst entschärft werden mußte, weil so viele Gesetztes des Bundes dazu nicht passten) ist da genial..
"Artikel 8

(1) Jeder hat Anspruch auf Achtung und Schutz seiner Persönlichkeit und Privatheit.
(2) Jeder hat das Recht an seinen persönlichen Daten und auf Einsicht in ihn betreffende Akten und Dateien. Ohne freiwillige und ausdrückliche Zustimmung des Berechtigten dürfen persönliche Daten nicht erhoben, gespeichert, verwendet, verarbeitet oder weitergegeben werden. Beschränkungen dieses Rechts bedürfen des Gesetzes und müssen dem Berechtigten zur Kenntnis gebracht werden."
Man stelle sich vor, was da alles nicht möglich wäre, wenn er in der Bundes Deutschen Verfassung stehen würde ;)

RE: Preußens Demut | 08.05.2011 | 13:37

Tja.. wenn diese Ungerechtigkeit von Damals bei der "Wiedervereinigung" (Okkupation trifft es ja ehr) uns mal nicht teuer zu stehen kommt. Von einer WV kann da auch keine Rede sein. Ein Land, dass schon auf Ungleichheit/Ungerechtigkeit zur "Einheit" kam, wird es mittelfristig keine Zukunft geben...
Interessant in dem Kontext, mal vom Wissenschaftlichen, Rationalen her, was in einer neuen Studie rausgefunden wurde.
Sense of justice built into the brain
medicalxpress.com/news/2011-05-justice-built-brain.html
Wie kann ein Land, dass auf Ungerechtigkeit aufgebaut wurde, eins werden, wenn Gerechtigkeitsempfinden schon im Gehirn angelegt ist?
Unter der Premise hat Bismarck alles richtig, und Kohl/Schäuble in ihrer Arroganz, alles verkehrt gemacht..
Ein Auseinanderfall ist da mehr Wahrscheinlich, als ein Zusammenwachsen..