Josef Joffe vor Gericht

Manipulation Die Behauptung in den Titel, den Journalismus in den Text.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Wer sich schon gefreut hat, den muss ich enttäuschen: Josef Joffe steht zwar vor Gericht, aber nicht als Beschuldigter, sondern als Beschuldiger. Der Titel ist nicht falsch, er führt aber in die Irre und der Schreiber weiß das selbstverständlich.

Es ist eine kleine Demonstration, wie die Medien arbeiten, wie Journalismus heute funktioniert: Das Klare wird verschleiert, aus dem Ungefähren wird Gewissheit. Suggestion, Manipulation, Verdrehung. Gerüchte werden wie Tatsachen behandelt - Aufklärung erfolgt erst in der Fußnote.

Wer den Sachverhalt - den Rechtsstreit zwischen Joffe und Bittner auf der einen und der Sendung "Die Anstalt" auf der anderen Seite - nicht kennt, kann das hier nachlesen.

Übrigens gibt es inzwischen ein Add-On namens Cahoots, das einem beim Lesen eines Artikels die Verbindungen des Journalisten zu Organisationen und Instituten anzeigen soll, so dass man sich direkt ein Bild von dessen Unabhängigkeit machen kann.

10:17 29.09.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 13

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar