Der Schatz im Nordmeer

Ressourcen Die EU will beim "Arktischen Monopoly" mitspielen: Spitzbergen gehört nur formell zu Norwegen, seine Rohstoffe gehören allen Unterzeichnern des Spitzbergenvertrags
Exklusiv für Abonnent:innen

Es gibt Meldungen, die es nie zu einer großen Schlagzeile bringen, obwohl sich Abenteuerliches vollzieht. In einer von ihnen wurde gerade verkündet, die EU-Außenbeauftrage Catherine Ashton sei von Norwegens Außenminister „zur Sonnenwendfeier“ nach Spitzbergen eingeladen worden: „Sie werden unter anderem Klimaforscher in Ny-Ålesund besuchen und an der Sonnenwendfeier in Longyearbyen teilnehmen“, hieß es, „dies wird Ashtons erster Besuch in Norwegen werden“. Der Hinweis auf die „europäische Arktispolitik“ klang wie der Nachweis für ihre Spesenabrechnung.

Doch die Sache ist heiß. Gerade Spitzbergen hat das Zeug zum Problem – zwischen Norwegen und Russland ebenso wie zwischen Norwegen und Europa.

V