Die Akteure

NÄHER AN DER BASIS ODER NÄHER AN DER POLITIK? Jörg Bergstedt (Freitag 7/2000) kritisiert »everybodys darling NGO« auf ganzer Breite
Exklusiv für Abonnent:innen

Neben all den konkreten Vorwürfen - Streben nach Geld, nach Posten, Abnahme der Kompetenz -, denen man im Einzelnen entgegentreten könnte, hat dieser Beitrag einen ganz entscheidenden Denkfehler: Er verliert die Tatsache aus den Augen, dass zum Umsetzen einer Strategie immer Akteure nötig sind. Ansonsten kommen wir leider aus dem Veröffentlichen schön oder weniger schön klingender Pamphlete nicht heraus.

Der Autor definiert die »nichtstaatlichen Organisationen« (also die Akteure) zu einer »Handlungsweise nichtstaatlicher Organisationen« (also zu Strategien) um. Am Ende seiner Ausführungen kommt er dabei zu der Empfehlung, es müssten «wieder vermehrt unabhängige Aktionsformen und- strukturen aufgebaut werden.« Daf