Rezo - Wissenschaftlich geprüft *

Europawahl Die YouTuberin Mai bespricht „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo. Kurz vor der Europawahl kommt sie zu dem Schluss: Seine Aussagen zum Klimawandel sind richtig
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die YouTuberin Mai (maiLab) nimmt das Video „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo, das die CDU dazu veranlasste sich erstmal ein bisschen über ihn lustig zu machen und dann ein Video mit ihrem hauseigenen 26-jährigen Shooting Star Philipp Amthor zu drehen, das sie dann aber doch lieber nicht veröffentlichte. In ihrem Format „wissenschaftlich geprüft“ nimmt Mai seine Aussagen zum Klimawandel unter die Lupe und kommt zu dem Ergebnis, dass seine Aussagen aus wissenschaftlicher Perspektive richtige sind.

Das ganze nur wenige Tage bevor in Deutschland die Wahl des Europäischen Parlaments stattfindet. In seinen Auseinandersetzungen mit dem Klimawandel thematisiert Rezo, und damit auch Mai, die auch damit zusammenhängende internationale Migration. Sie besprechen wissenschaftliche Studien, die zu dem Ergebnis kommen, dass bis zum Jahr 2050 mit 200 – 400 Millionen ( 200.000.000 - 400.000.000 ! ) Klimaflüchtlingen zu rechnen sei. In der EU leben derzeit rund 500 Millionen Menschen. Auch angesichts dieser Tatsache ist es ermutigend zu sehen, wie sehr hier in Zeiten von Fake News auf wissenschaftlicher Evidenz beharrt wird. Dieses junge Aufgebähren, das nicht nur in den Auseinandersetzungen um den Hambacher Forst und die anhaltenden Proteste der Fridays for Future Ausdruck findet, gilt es ernst zu nehmen.

Nicht nur die Einschätzungen der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer und des FDP-Vorsitzenden Christian Lindner lassen stark daran zweifeln, dass ihre Parteien das tun. Abzuwarten bleibt, wie die Parteienlandschaft insgesamt mittel- bis langfristig mit dieser neuen Form von Herausforderung umgehen wird. Eigene Shooting Starts bauen sie auf, auf allen Kanälen sind sie vertreten. Fraglich ob am Ende wissenschaftliche Evidenz oder Fake News das Rennen machen. Bis es, aber soweit gilt es die Hoffnung und den kritischen Geist der Zivilgesellschaft zu stärken und bestehende Inseln der Vernunft zu schützen. Hierzu gehört auch die Institutionen auf europäischer Ebene für das gesellschaftliche Begehren nach einer offenen und zukunftsorientierten Politik empfänglich zu halten. Auch wenn sie in ihrer aktuellen Ausgestaltung nicht zufriedenstellend sein mögen, können sich die Fundamente der EU für die Gestaltung einer besseren Zukunft als dienlich erweisen.

Die Wahl des Europäischen Parlaments gilt auch als Stimmungsmesser für das gesellschaftliche Klima in Europa. Beobachter*innen befürchten, dass diese Wahl von vielen dazu genutzt werden könnte, ihren Protest gegenüber den jeweiligen nationalen Regierungen zu äußern. Angesichts der Tatsache, dass neben dem Klimawandel, von dem rund 48% der wahlberechtigten Menschen in Deutschland sagen, dass es ein wichtiges Thema für ihre Wahlentscheidung sei, auch das Thema der Zuwanderung mit einem Anstieg von 12% gegenüber der Wahl im Jahr 2014 an Bedeutung gewonnen hat. Hier profitieren europaweit rechte Parteien durch die populistische Bezugnahme auf abstrakte Begriffe wie Heimat und Tradition von einem systematisch entpolitisierten Migrationsdiskurs, den das staatliche Handeln in Folge der Entwicklungen seit dem „langen Sommer der Migration“ 2015 implementiert hat.

Weil dieses und andere drängende Themen unserer Zeit nur verwalten, nicht aber in ihrer Gesamtheit thematisiert werden, gelingt es rechten Parteien die Regierungen Europas in populistischer Manier vor sich herzutreiben. Sie profitieren vom entpolitisierten Migrationsdiskurs, weshalb mit einem Zuwachs für rechte Parteien zu rechnen ist, die dann die bisherige Positionierung des Europäischen Parlaments unterlaufen könnten. Bisher hat es darauf gepocht das eine Antwort auf die Migration nach Europa eine europäische sein muss und eine, die für Menschlichkeit und Solidarität steht.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Weitere Infos:

Rezo - Die Zerstörung der CDU

https://youtu.be/4Y1lZQsyuSQ

maiLab - Rezo wissenschaftlich geprüft

https://www.youtube.com/channel/UCyHDQ5C6z1NDmJ4g6SerW8g

funk - maiLab

https://presse.funk.net/format/mailab/

______________________

* maiLab - Rezo wissenschaftlich geprüft ( https://www.youtube.com/watch?v=tNZXy6hfvhM )

Auszüge dieses Artikels sind zuvor an andere Stelle veröffentlicht worden: Jakob Meer und Max Jansen, derFreitag - Die Leiden der Anderen, Jakob Meer und Max Jansen, medico international – Die Leiden der Anderen.

18:16 24.05.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Max Jansen

Max Jansen hat Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften studiert. Derzeit lebt er in Beirut, Libanon.
Max Jansen

Kommentare