Gesunder Skeptizismus oder Denkblockade?

Zwangsgruebelei Glauben ist die Basis von Wissen. Kein Kind kann ohne glauben daran dass es beschuetzt ist, weiter leben.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es gibt Menschen, die gerne glauben wollen es aber nicht koennen. Hier besteht meiner Ansicht nach ein Irrtum. Der Irrtum dieser Menschen besteht darin dass sie denken, sie muessten alles gedanklich allein in den Griff bekommen. Sie analysieren, gruebeln, hinterfragen, und das Ergebnis dieser unablaessigen Gedankenarbeit sieht meistens deprimierend aus.

Der hartnaeckige Zweifler kann sich nicht richtig wohl fuehen, wenn er sich nicht irgendwelche Sorgen machen kann.

Dies deutet auf ein Zustand, als Blockade auf der Mentalebene. Das Denkvermoegen ist hier stark, aber negativ eingerostet.

Aus gesundem Skeptizismus wird ein zwanghaftes "Immer-wieder-alles-in-Frage-Stellen".

Das sind oft Menschen die mit dem Glauben ringen. "O gott, hilf mir in meinem Unglauben!" Dieses Gebet eines christlichen Mystikers sagt es genau.

07:13 11.07.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 73

Der Kommentar wurde versteckt
Der Kommentar wurde versteckt
Der Kommentar wurde versteckt
Der Kommentar wurde versteckt