S21- Schlichtung 02: Publikums-Reaktionen

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kommentare zum Protokoll der 2. Faktenschlichtung, wie veröffentlicht auf bei-abriss-aufstand.de...

...alle jeweils vom 29. Oktober 2010

14.36 Uhr, Heidrun

Wenn die Projektgegner warten, bis der Fahrplan von den Projektbetreibern ausgearbeitet ist, ist der gesamte Bonatz-Bahnhof abgerissen, alle beabsichtigten Bäume im Park sind gefällt. Das was gerade in der “Faktenschlichtung” läuft, ist die totale Verarsche! Ich bin stocksauer!

16:26 Uhr, Thomas

Genau meine Meinung! Allerdings schon seit gestern: www.parkschuetzer.de/statements/41435

18:07 Uhr, Uwe

Ich war heute beim Bautor Grundwassermanagement. Es ist absolut inakzeptabel, die Einbetonierung riesiger Beton-L-Profile als Erdarbeiten bzw. Fundament zu verkaufen, auch wenn sie nicht direkt zum Gebäude gehören. Der entscheidende Punkt, dass man eine deutliche Bauverzögerung bzw. Baustop bekommt, wird so nicht erreicht. D.h. unser Bündnis akzeptiert letztlich, dass weiter gebaut wird.

Was bekommen wir dafür? Ich habe heute die Gespräche bis mittags verfolgt. Eins vorab: den Leistungsbeweis für S21 ist Herr Dr. Kefer (DB-Vorstand; Anm. d. Verf.) heute erneut schuldig geblieben – das ist eine bodenlose Frechheit.

Die Gespräche gehen inzwischen so ins Detail, dass sie auf Expertenebene einen Ermüdungseffekt erzielen. Herr Geissler bemüht sich zwar um Verständlichkeit für den Normalbürger. Das ändert aber nichts daran, dass die Verstrickungen ins Detail von 95% der Bevölkerung nicht mehr mitvollzogen werden.[...]

Stattdessen wird weiter gebaut und man wundert, sich, warum aufrechte und sesshafte Bürger vor dem Baueinfahrt sitzen, derzeit so etwa ab 6 oder 7 Uhr jeweils Dienstag und Freitag in dieser Woche.

Nach dieser Faktenlage sehe ich es für mich als notwendig an, dies in der kommenden Woche ebenfalls zu tun. Es gilt der Parkschützer-Aktionskonsens.[...]

Kurz gesagt:
Die Zeit arbeitet gegen den Schlosspark – Zeit zu handeln.
Oben bleiben!

19:30 Uhr, W.H.

Ich bin dafür, dass wir die Schlichtung sofort und ohne weitere Diskussion abbrechen, wenn erneut neuere Versionen von Dokumenten vorenthalten und Referate auf veralteten Ständen gehalten werden. Mit solchen Menschen hat eine Diskussion keinen Sinn. Das muss man auf der Straße ausfechten. Ich bin normalerweise nicht so drauf, aber das was die sich heute erlaubt haben, ruft nach französischen Verhältnissen.

20:21 Uhr, Thomas

Was habt ihr erwartet? Natürlich sind das Gauner. Aber die liefern uns doch jede Menge Munition. Bei den weiteren Themen wird das noch deutlicher zu sehen sein. Warum sollen wir denn darauf verzichten, dass die öffentlich demonstrieren wie überflüssig und grottenschlecht geplant dieser Bahnhof ist? Wir haben dabei doch nichts zu verlieren.
Welche Perspektive haben wir denn? Dass Mappus/Merkel von ihrer Position abrücken, können wir ausschliessen, egal wieviele Leute gegen S21 demonstrieren. Eine Volksabstimmung/Bürgerbefragung wird es auch nicht geben. Also bleibt uns nur die Landtagswahl im März 2011. Bis dahin kann uns diese “Schlichtung” und der Untersuchungsausschuss helfen das Thema am köcheln zu halten.

22.36 Uhr, Jochen

Es wird Zeit,
daß [Kommentar entfernt]

Erstes “Ziel” – die [Beleidigung entfernt] Mappus – so ein [noch ne Beleidigung entfernt], wie gerne würde ich [Gewaltfantasie entfernt]

23:42, sysop

Was soll denn dieser Mist? Ich habe wirklich besseres zu tun als so einen Müll zu redigieren. Weitere Kommentare auf diesem Niveau werden ohne weitere Diskussion gelöscht.

Quelle: Bei AbrissAufstand

03:51 30.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 14