Stuttgart 21 - The Big Schabowski & der kleine Juchtenkäfer

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Den Juchtenkäfer hatte Schabowski wohl nicht auf seinem ominösen Zettel. Oder Plan.

http://de.academic.ru/pictures/dewiki/79/Osmoderma_eremita_female.jpg

21 Jahre und 20 Jahre +1 Tag nach dem durchaus und gemeinhin auch feierbaren und leidlich abgefeierten Konstrukt (welches der unheimlich unscheinbare Bundes-Wulff zum Anlass nahm, die Sarraziniaden öffentlich und somit scheinbar zu ordnen) kribbelt und krabbelt es dennoch gewaltig weiter im Gebälk.

Eine Kreatur, ein Käfer hat die Zettelwirtschaft offensichtlich zerknabbert. -Wer sich lediglich auf Zettelbasis demokratisch berufen fühlt, das vitale Krabbeln aber nicht mehr wahr zu nehmen in der Lage ist, hat sich anscheinend nun endlich und total verzettelt. Kribbelig mindestens die Situation für jene, die das nicht wahr haben wollen oder können oder dürfen. Also: im Allgemeinen für die sogenannten Eliten (ehemals: Adligen) und deren Subalterne (ehemals: Gesindel bei Hofe) in Politik, Medien und Verwaltung.

Zeit, die Seiten zu wechseln. Oder schmählich unter zu gehen. Marietta Slomka, die moderne und smarte Walküre des ZDF-heute-Journals machte vor, wie der Wechsel ohne Schmerz gehen kann, als sie Rech und einen Tag später Mappus interviewte. Das lassen wir bis auf Weiteres mal hier so stehen... jedenfalls... Den Juchtenkäfer wird es freuen, wenn er TV glotzen und verstehen können sollte hoch oben in seinem Baum (und dieser noch auf eignem Stamm und Wurzel sicher steht). Da er ein Eremit ist, liegt die Fantasie nicht fern, dass es sich -nach ausschließlich menschlichem Ermessen- tatsächlich so verhält, wie absurd mensch auch das erscheinen mag. Die Freude als Absurdität -und auch noch eines Käfers!- meine ich.

Wahrscheinlich war es schon vor knapp 21 Jahren ein gewitzter Juchtenkäfer, der, eremitisch und vergnügt, auf nächtlichen, hochgeheimen Stempelkissen herumtrampelte, mit den Wichteln zirpte und tanzte, wenn es keiner sah und ahnte, sechsbeinig über jenen Zettel seine zertanzten Schühchen schleifte und mit blauen Färbe-Tapsen kryptisch Anmutendes als Spuren hinterließ. Hieroglyphen einer anderen Welt. Der Welt -vielleicht. Schabowski verstand und verstand es nicht. Musste handeln. Und wir feiern heute. Oder nicht.

Der Juchtenkäfer. Ein E.T.? Ein Alien?..

All das Merkeln stört den Juchtenkäfer wenig; er krabbelt, tanzt vielleicht und verändert alles. Trotz Rechs Staat, Mappus' Regierungs-Mappe samt Kampfmoppen-Polizei und Graf Rotz von Grubes unterirdischer Grube, in welcher nicht einmal ein Ingenhoven seine letzte Ruhe finden würde.

Ach, Juchtenkäfer, lieber Kerl: Oben bleiben! Dann wird es wirklich was zu feiern geben.

Wikipedia

Zettelwirtschaft

03:51 04.10.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 3

Avatar
gill-bost | Community
Avatar