UmFAIRteilen Stuttgart

"Empört Euch!" Ganz im Zeichen des Widerstands gegen das symptomatische Stadtzerstörungswerk, das neoliberale Exempel S21, dämmert dem Protest, wie die Dinge zusammenhängen. Endlich!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gegen Ende der Veranstaltung -und damit möchte ich beginnen- fasste der fantastische Stuttgarter Polit- und Freestyle-Rapper Tobias Borke alles noch einmal zusammen :

(Ja, diese Texte sind tatsächlich komplett improvisiert, unglaublich.)

In Stuttgart fielen der 2. Jahrestag des Schwarzen Donnerstag und die bundesweite Initiative UmFAIRteilen zusammen. Das Motto der Stuttgarter Demonstration/Kundgebung lautete, in Anlehnung an S. Hessel, "Empört Euch!" und integrierte beide Veranstaltungen.

http://www.bei-abriss-aufstand.de/wp-content/uploads/Grossdemo-@weiberg.jpg

Das war sehr gut so, denn: Erstaunliches war gestern von den Rednern auf der Stuttgarter Kundgebung (10.000 Teilnehmer) zu vernehmen. Der Blick ging (endlich!) weit über den eigenen Tellerand hinaus ins Land, über Europa und in die ganze Welt. Explizite, subtanzielle Kritik am eigenen Vorgehen in den letzten 2 Jahren wurde coram publico formuliert, Versäumnisse und Irrtümer benannt, das lange Schmoren im eigenen Saft, der Tunnelblick einzig auf den Bahnhof als Fehler erkannt, dazu geeignet das Herrschaftsprinzip divide et impera[1]überhaupt erst wirksam werden zu lassen.

Immer wieder betonten die Redner, dass es den Leuten auf der Straße selbst obliegt, sich zu emanzipieren, dass sie die Verantwortung für ihre Interessen nicht an eine wie auch immer eingefärbte Berufspolitik abgeben könnten. Das öffentliche Äußern dieser Gedanken sorgte für breite, kraftvolle Begeisterung, aber auch für einige versteinerte Gesichter.

Äußerst bemerkenswerte Reden hielten u.a. Volker Lösch (Theaterregisseur), Joe Bauer (Journalist), Dr. Michael Wilk (Arzt und politischer Aktivist aus FFaM), Dr. Winfried Wolf (u.a. Publizist, Berlin)

(Es folgt eine ordentliche Menge vollständigen Videomaterials dieser Reden. Das ist -zugegeben- viel zu viel und viel zu lang für einen Blog-Lesenden. Wer sich jedoch eingehender mit dem neoliberalen Exempel S21 beschäftigen möchte, findet in diesem Vidoematerial dazu einiges Wissenwertes, so garantiert nicht zu finden in den üblich-verdächtigen Medien..)

[1] divide et impera (lat.): Teile und herrsche.

Bonatz21 ist das lückenlose Video-Gedächtnis des Stuttgarter Protests der letzen 2 Jahre; alles allein, alles selbst, alles ohne fremdes Geld.

Großer Dank an Bonatz21
13:06 30.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare 19

Avatar