Der beste Woody Allen seit …

Übersicht Woody Allens neuer Film „Blue Jasmine“ ist ziemlich gut. Viel besser als der letzte. Wie weit zurück Vergleichbares in Allens Werk liegt, zeigt unsere Kritikerumfrage
Matthias Dell | Ausgabe 45/2013 7

Woody Allens Werk ist so aufgeräumt, dass der Versuch, es zu ordnen, wohl immer nur scheitern kann. Jedes Jahr erscheint ein neuer Film, alle Credits haben die immer gleiche Typografie (Windsor), die Filmmusik bedient sich ausschließlich beim Jazz.

Am wenigsten tragen zur Unterscheidung die jeweiligen Handlungen bei – oder könnten Sie die Beziehungsprobleme des aufstrebenden Autors Jerry (Jason Biggs) mit Amanda (Christina Ricci) in Anything else (2003) von denen des kriselnden Autors Roy (Josh Brolin) mit dessen Sally (Naomi Watts) in Ich sehe den Mann deiner Träume (2010) differenzieren? Eben.

Zugleich lädt ein sich selbst so ähnliches Werk wie das von Allen zu distinktiven Spielen ein, die das Reden über Film erst anregend machen: Gerade bei Woody Allen kann man jeden neuen Film an den vielen alten messen.

Die Höchstnote war früher

Wir haben daher aus Anlass des Starts von Blue Jasmine in den deutschen Kinos die ultimative „Der-beste-Woody-Allen-Film-seit-...-Anzeige“ entwickelt. Sie nimmt den besten Woody-Allen-Film zum Maßstab (Höchstpunktzahl: 10), der in jedem Fall vor Beginn des schwierigeren Alterswerks gedreht wurde, auch wenn die fünf beteiligten Kritiker unterschiedliche Vorlieben pflegen (Der Stadtneurotiker, 1977; Stardust Memories, 1980; Zelig, 1983 oder Verbrechen und andere Kleinigkeiten, 1990).

Das Alterswerk beginnt in unserer Anzeige an dem Punkt, an dem Diane Keaton beziehungsweise Mia Farrow, also Frauen, die immerhin nur zehn Jahre jünger sind als Allen selbst, aus den Besetzungslisten seiner Filme verschwanden.

Die Punktzahl der einzelnen Filme wurde als Durchschnittswert der für jeden Film eigens abgegebenen Wertungen errechnet, wobei Erinnerungsunschärfen lässlich sind.

Das entscheidende Votum markiert schließlich die farbige Linie, als Rückbezug vom neuesten Film gedacht. Damit wird die je eigene Antwort der teilnehmenden Kritiker auf die Frage „Blue Jasmine ist der beste Woody-Allen-Film seit ...?“ dargestellt.

Alles klar? Vermutlich ist die einzige Möglichkeit, Woody Allens Werk zu hierarchisieren, produktive Unordnung zu schaffen.

Kritikerumfrage

Hier geht´s zur ultimativen „Der-beste-Woody-Allen-Film-seit-...-Anzeige“

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

15:15 06.11.2013
Geschrieben von

Ausgabe 28/2020

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 7

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community