Von der Rolle II

Fortsetzung Wo in Deutschland Filme noch analog vorgeführt werden können
Von der Rolle II
Die Zukunft war früher auch besser. Zumindest ästhetisch

Foto: Loic Venance/AFP/Getty Images

Vor sieben Wochen haben wir an dieser Stelle eine Deutschlandkarte der analogen Projektion veröffentlicht. Die Liste der Kinos war zwangsläufig unvollständig, weil nirgendwo gesammelte Informationen darüber vorliegen, wo neben dem digitalen Standard auch noch Filmrollen gezeigt werden können. Alle Versuche, die entsprechenden Häuser über eine zentrale Recherche zu finden, scheiterten: Weder Branchenverbände noch Verleiher noch technische Supporter verfügen diesbezüglich über gesammeltes Wissen.

Also fragten wir Kenner des Kinos alter Manier, riefen bei Kinos an und baten um Ergänzungen (und tun das noch: weitere Hinweise bitte an projektor@freitag.de). Über 30 Zuschriften haben uns seitdem erreicht. Die meisten mochten das Projekt und trugen freudig bei, was angesichts der Überschaubarkeit der Szene und der Liebe zum Material, der es bedarf, um die alte Technik in den Zeiten ihrer industriellen Obsoleszenz zu pflegen, nicht überrascht.

Wenige kritisierten die mangelhafte Recherche oder den generellen Ansatz unseres „melancholischen“ Projekts, und dass wir eine Institution wie das Filmmuseum Potsdam, das seine technische Ausstattung auf der eigenen Homepage ausführlich beschreibt, im ersten Anlauf nicht im Blick hatten, ist natürlich keine Meisterleistung.

In einem Forum auf filmvorfuehrer.de motivierte unsere Suche eine herrliche Experten-Diskussion, die umgehend in den hochseriösen shop talk einer sterbenden Zunft abbog: Da ging es nicht um Orte, an denen analoge Projektoren noch zu finden sind, sondern um Erfahrungen mit „Zerschrammung“, „Tellerbetrieb“ oder der „mittleren Pendel-Umlenkrolle“.

In solchen Abschweifungen wird erkennbar, was alles an Geschichten hinter der Landkarte steckt. Mit der Digitalisierung geht nicht nur Wissen verloren, das sich im Handwerk des Filmvorführens und Technikverstehens über lange Zeit gesammelt hat. Es stirbt auch ein Beruf aus, verschwinden Arbeitsplätze. Das ist kein exklusives Los des Kinos, aber es wirft ein Licht in das Dunkel der Kinovorführung, zu deren Besonderheiten ja gehört, dass sich der Zauber des Films wie von unsichtbarer Hand als Illusion materialisiert.

Hartmut Bitomsky hat 2008 mit Staub einen tollen Dokumentarfilm über das Ephemere am Filmgenuss gedreht. Und aus heutiger Sicht erscheint es kaum als Zufall, dass dieser Film auf den letzten Metern des analogen Zeitalters entstanden ist, kurz vor dem Beginn der Digitalisierung.

Unsere Deutschlandkarte verzeichnet nach der Aktualisierung nun insgesamt 93 Kinos, in denen Filme noch durch einen Projektor rattern können ( neu hinzugekommene Orte sind in der Liste am Ende auch dieses Texts durch Unterstreichung markiert). Um 31 Orte hat sich die Übersicht erweitert durch die neuerlichen Hinweise. Die Liste wird immer eine vorläufige bleiben, auch weil es manchem Kino noch gehen wird wie dem Goli Theater in Goch am Niederrhein (NRW), wo Anfang 2018 auf Digitaltechnik umgestellt wurde. Im CinéMayence ist das Ende absehbar, weil neue Mitarbeiterinnen nicht mehr eingewiesen werden in den Umgang mit der alten Technik.

Erkennbar wird anhand der Zusendungen, dass analoge Projektion dort vorgehalten wird, wo Filmfestivals noch den Gang in die Geschichte des Kinos erfordern (Oberhausen, Braunschweig). Und dass es nicht selten studentische Initiativen sind beziehungsweise Filmclubs und Vereine, die auf die Möglichkeit zur analogen Filmvorführung im Zeitalter des Digitalen nicht verzichten wollen.

Neu auf der Liste sind: das Saarland (Kino 8 1/2, Saarbrücken), Schleswig-Holstein (Kommunales Kino, Lübeck), Mecklenburg-Vorpommern (Lichtspieltheater Wundervoll, Rostock) und Rheinland-Pfalz (CinéMayence, Mainz). Damit verzeichnet die Übersicht nun Kinos in allen Bundesländern. Die Arbeit am Gesamtbild der analogen Projektion geht weiter.

Die Letzten ihrer Art

Ratter ... Die Zahlen geben das Format in Millimetern an, die Namen sind die der Filmprojektoren

Baden-Württemberg

Engel Lichtspiele, Breisach a. Rh.; 35/Bauer B11 (für Stummfilme)

Aka-Filmclub, Freiburg; S8, 16/Bauer, 35/Kinoton FP30

Friedrichsbau, Freiburg; 35

Harmonie, Freiburg; 35

Kandelhof, Freiburg; 35

Kommunales Kino, Freiburg; 16/Bauer P8 T400; 35/Kinoton FP30

Kinemathek, Karlsruhe; S8/Elmo GS-1200 Xenon, 16/Kinoton FP 18; Bauer P8 T400, 35/Kinoton FP 20

Die Kurbel, Karlsruhe; 35/Kinoton

Schauburg, Karlsruhe; 16/Bauer, 35/Kinoton, 70/Philips

Cinema Quadrat, Mannheim; 16, 35

Bayern

Filmcenter, Dillingen; 35/Bauer

Uferpalast, Fürth; 35/Ernemann 9

Kinoptikum, Landshut; 16/Eiki EX-300 SL, 35/Cinemeccanica Victoria 5

Filmmuseum, München; 16, 35/Kinoton FP38 Kombi-Gerät

Werkstattkino, München; S8 (bei Bedarf), 16/Bauer P5, 35/Ernemann 7B

Theatiner Film, München; 8, 35, 70

Casablanca, Nürnberg; 8 (selten), 35/Bauer B11

Filmhauskino, Nürnberg; 8, S8, 16, 35/Bauer, Kinoton Kombi-Gerät

Kommkino, Nürnberg; 16, 35/Kinoton FP38

Filmgalerie im Leeren Beutel, Regensburg; 35

Wintergarten-Kino im Andreasstadel, Regensburg; 35

Berlin

Akademie der Künste, Berlin; 16, 35/Kinoton

Arsenal, Berlin; 16, 35, 70/Kinoton FP75, FP30

Astor Film Lounge, Berlin; 35, 70

Bali, Berlin; 35/Ernemann

Brotfabrik-Kino, Berlin; 8, 16/Eiki; 35/Meo 5XB

Bundesplatz-Kino, Berlin; 35/Kinoton FP30

CS 8 Potsdamer Platz, Berlin; 35, 70 (eingeschränkt)

Delphi Filmpalast, Berlin; 8, 16, 35 (wird nicht genutzt)

Eva Lichtspiele, Berlin; 35/Kinoton FP30

Filmrauschpalast, Berlin; 16/Bauer, 35/Kinoton FP30E

International, Berlin; 35, 70

Krokodil, Berlin; 8, 16, 35/Meo, Bauer, Ernemann, Kinoton

Lichtblick, Berlin; 16, 35/Meo 5XB

Moviemento, Berlin; 16/Philips FP5, 35/Bauer

Odeon, Berlin; 35/Ernemann 10

Sputnik, Berlin; 35/Bauer B8

Toni 1, Berlin; 35/Meo, Ernemann

Urania, Berlin; 35, 70

Zeughauskino, Berlin; 16, 35/Kinoton

Z-inema, Berlin; 8, 16

Zoo Palast, Berlin; 35, 70 (Entnahme des Projektors aus Kino 1, deshalb derzeit keine analoge Projektion möglich)

Brandenburg

Obenkino, Cottbus; 16, 35/Meo5, Ernemann

Filmmuseum, Potsdam; 16, 35/Ernemann

Bremen

City 46, Bremen; S8, 16, 35

Hamburg

Abaton, Hamburg; 35/Philips SP30

B-Movie, Hamburg; S8/Elmo GS-1200, 16/Elmo CX 550, 35/Ernemann 12 P

Metropolis, Hamburg; S8 (bei Bedarf), 16, 35/Kinoton

Savoy, Hamburg; 70/Phillips DP 75

Hessen

Dt. Filmmuseum, Frankfurt/M.; 16, 35, 70/Bauer

Filmforum Höchst, Frankfurt/M.;16, 35/Bauer

Mal Sehn Kino, Frankfurt/M.; 16 (nicht genutzt), 35/Bauer B5A

Pupille, Frankfurt/M.; 16 , 35/Bauer

Filmladen, Kassel; 35/Bauer B11

Gloria, Kassel; 35/Bauer B14

BALi, Kassel; 35/Kinoton FP 30, Bauer B12

Filmkunsttheater, Marburg; 16/Bauer Selecton II O, 35/Bauer B 8A, B11, B14, 70/Bauer U2

Caligari, Wiesbaden; 16/Bell&Howell TQ3, 35/Kinoton FP30D

Murnau, Wiesbaden; 35/Bauer P14

Mecklenburg-Vorpommern

Lichtspieltheater Wundervoll, Rostock; 35/Ernemann 15

Niedersachsen

Universum Filmtheater, Braunschweig; 35/Ernemann 14

Lumière, Göttingen; 35/Kinoton

Astor Grand Cinema, Hannover; 70/Philips DP70

Kino im Sprengel, Hannover; S8/Elmo GS1200, 16/Bauer P8T400, Bell&Howell TQ3, 35/Bauer B14

Kino in der Lagerhalle, Osnabrück; S8/Bauer T 610, 16/Bauer Selecton II O, 35/Bauer B 8A

Nordrhein-Westfalen

Filmstudio an der RWTH, Aachen; S8, 16/Bauer P6 300, P7 Universal 300, 35/Ernemann 15

Filmhaus, Bielefeld; 16, 35/Bauer

Melodie-Filmtheater, Bielefeld; 16/Bauer Selection, 35/Ernemann 8

Studienkreis Film, HZO20, Bochum; 35/Kinoton FP30

Bonner Kinemathek, Bonn; 16, 35/Kinoton

SweetSixteen-Kino, Dortmund; 16/Bauer Selecton II O, Eicki EX 6000 P (u.a.), 35 und 70/Kinoton DP75

Filmmuseum, Düsseldorf; 16, 35/Kinoton FP38 Kombi-Gerät

Filmforum, Duisburg; 8, 16, 35

Lichtburg, Essen; 35, 70/Kinoton

Schauburg, Gelsenkirchen; 35/Kinoton FP30

Filmclub 813, Köln; S8/Bauer T600, 16/Bauer Selection, 35/Philips FP5

Japanisches Kulturinstitut, Köln; 16/Kinoton, 35/Ernemann 8B

Off Broadway, Köln; 35/Ernemann 15 (mit Kinoton-Filmtellern)

Gloria, Oberhausen; 16, 35

Kino im Walzenlager, Oberhausen; 35/Bauer B11

Lichtburg, Oberhausen; 16, 35

SchlachthofKino, Soest; 35/Bauer B12

Rheinland-Pfalz

CinéMayence, Mainz; 16/Bauer Selecton II O, 35/Bauer B8

Saarland

Kino 8 1/2, Saarbrücken; 35

Sachsen

Metropol, Chemnitz; 35/Meo

Museumskino "Ernemann VII B", Dresden; 16, 35

Kino im Kasten, Dresden; 35/Meo4

Cineding, Leipzig; 35/Meo V

Cinémathèque, Leipzig; 35/Meo

LURU-Kino, Leipzig; 35/Meo5

Sachsen-Anhalt

Zazie Kino, Halle/Saale; 16, 35/Meo5

Schleswig-Holstein

Kommunales Kino, Lübeck; 35

Thüringen

Kinoklub am Hirschlachufer, Erfurt; 35/Meo5

Mitarbeit: Rebekka Gottl

06:00 13.05.2018
Geschrieben von

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann lesen Sie noch mehr Beiträge und testen Sie die nächsten drei Ausgaben des Freitag kostenlos:

Abobreaker Startseite 3NOP plus Verl. ZU Baumwolltasche

Kommentare 1