Deutschland rüstet Diktatoren ...

Wikileaks überwachungstechnisch auf
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

NSA-Bundesregierung, Nichtwissen war gestern!

Guten Morgen Herr Pofalla, guten Morgen Frau Merkel, guten Morgen Herr Friedrich, guten Morgen Herr Maaßen!

Es ist eine Liste des Grauens, die Wikileaks jetzt veröffentlicht, und es ist ein Skandal, dass Deutschland nicht nur Rüstungsgüter wie Panzer an Diktatoren liefert, sondern dass wir ihnen die Überwachungssoftware zur Überwachung der Opposition gleich mit liefern. Von Hardware zur Überwachung von Computern und Telefonen bis zur Software, Deutschland liefert was das Diktatorenherz begehrt. Pfui Teufel!

Internetknoten abhören? Kein Problem, Schulung und Unterweisung, klar, machen wir gerne. Von der Broschüre bis zur Preisliste und den Reisedaten der Verkäufer findet sich auf dem, was Wikileaks ins Internet stellt alles. Und es sind bekannte Anbieter wie Rheinmetall dabei. Rheinmetall zum Beispiel verdient schon nicht schlecht an Waffendeals mit Katar. Und wer sich dann anschaut, was das Unternehmen so an die Parteien spendet, dann wird auch klar, warum.

Die Bundesregierung wird natürlich erneut ihre Hände in Unschuld waschen, Pofalla die Debatte abwürgen, Merkel weiß eh nie etwas und Friedrich wird auch erklären, das sei alles auf dem Mist der SPD gewachsen. Nur, dass das Unternehmen Deutschland von Angela Merkel geführt wird, und wer ein Unternehmen übernimmt, der übernimmt auch die Risiken. Kein Unternehmer übernimmt marode Unternehmen und sagt anschließend, der Zustand ist mir Wurscht, die Pleite auch, weiter wie bisher, es war ja mein Vorgänger. Niemand ist so dämlich! Scheinbar nur schwarz-gelb.

Selbst Trojaner liefert Deutschland, und wer die Liste von Wikileaks studiert, dem wird klar, da kommt noch viel viel mehr, denn es sind ja Daten auch über Snowden angekündigt, die die Zusammenarbeit zwischen der Bundesregierung und der NSA belegen sollen. Nur, wer sich die jetzige Liste anschaut, wer da noch so vermerkt ist in den USA und Großbritannien, dem ist bereits jetzt klar, die Wähler werden belogen von Merkel und Co, dass es kracht. Niemand kann jetzt mehr behaupten, er wisse von nichts, denn die deutsche Technik ist dieselbe wie die, die die USA auch liefert, die Trojaner sind gleich, die Software, die Hardware, einfach alles!

Schon die ISS-Liste des Jahres 2013 ist aufschlussreich, zeigt sie doch, wer da so geschult wird:

Das Bundeskriminalamt, das Bundesamt für Verfassungsschutz, Die Bayrische Kriminalpolizei, die Bundesstelle für Fernmeldestatistik und viele Polizeien Deutschlands. Ja, und die Bundesregierung weiß von nichts …

Darum gehört umgehend auch das dazugehörige Material Snowdens jetzt kurzfristig als Ergänzung auf den Tisch, und zwar vor der Wahl! Es ist eine absolute Verachtung der Bürger der Bundesrepublik, wenn sich die Bundesregierung dazu im Bundestag verweigert, keine Auskunft gibt. Sie verachtet damit nicht nur die Wähler der Opposition, sie tritt auch eigene Wähler, die besorgt sind, wenn es um Überwachung geht, mit Füßen. Wer solche Art von Exporten zulässt, der erprobt die Dinge vorab am eigenen Volk!

Rohde & Schwarz, ein Unternehmen, das schon zu DDR Zeiten auf der CoCom Liste auftauchte, weil es gegen Embargos verstieß, taucht jetzt wieder auf.

Utimaco, auch hier ansässig, bietet so ziemlich jede nur denkbare perfide Überwachungstechnik an, bis zu den Metadaten, bis an den Arbeitsplatz, für Telekommunikationsunternehmen und Co. Wer sich das Video anschaut, der ist entsetzt! Und hier arbeitet Deutschland ganz eng mit unseren Freunden in Großbritannien zusammen. Golem hat unter: NSN und Utimaco Onlineüberwachung in Syrien mit deutscher Technik darüber bereits berichtet.

Gamma etwa liefert gleich komplette Überwachungscomputer und von anderen liegen Listen mit überwachten Telefondaten vor. Für Dreamlab Gamma liegen für die strategische Partnerschaft gleich die Verträge vor. Unglaublich, wer da wen überwachen, beliefern, ausstatten darf, und wer wen nicht.

Und an Holger Rumscheidt, der Überwachungssoftware-Lieferant von Gamma/Elaman ist und den Ägyptern liefert, was man so zur Volksausspähung benötigt, haben diverse Leute Interesse, liegen Telefonüberwachungsdaten vor. Hat der Mann auch nicht anders verdient!

Also bitte, die Snowden Daten gehören jetzt auf den Tisch, dass all das nicht ohne Wissen der Bundesregierung geht, dürfte wohl jedem klar sein, dessen IQ die Nullgrenze überschreitet!

Tja, und all das läuft natürlich nur auf Deutschem Boden und streng nach Deutschem Recht und die Bundesregierung erwägt nicht einmal, daran etwas zu ändern, obwohl das Programm Finfly ISP von Gamma gewaltiger zuschlägt als Prism, Warum sollte sie auch, schließlich kommt dann die Debatte zur Staatstrojaner-Affäre aus 2011 wieder hoch und zudem hat die Bundesregierung das Programm selbst erworben. Wozu? ……

©denise-a. langner-urso/menschenzeitung

06:55 05.09.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

menschenzeitung

Politische Kommentare zum aktuellen Zeitgeschehen
menschenzeitung

Kommentare