Griechenland–Manipulation an der Tagesordnung

Europa Griechenland wird die nächste Milliarden-Tranche erhalten, komme, was da wolle. Schließlich steht ja bald Weihnachten vor der Tür,
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

und das also ist das Weihnachtsgeschenk.

Ganz frech wird gleichzeitig dem Bürger ins Gesicht gesagt, wenn es nicht passt, Griechenland sich nicht an die Sparvorschriften hält, manipulieren wir eben so, dass es passend aussieht. Basta. “Ach nö, warum immer lügen, die Wahrheit kommt besser, egal wie, es passt immer, richtet euch darauf ein, zuviel Aufwand solche langwierigen Prozesse und Prüfungen. Also jetzt die Wahrheit, liebe EU-Bürger, die von der Troika waren gerade ohne Beschäftigung, haben sich parteienhörig gebückt, sich ein paar Urlaubstage verdient. Solange wir nicht wissen, wohin mit denen, sollen sie eben der Troika dienen, Hauptsache sieschönigen Zahlen, wie wir sie brauchen” …

Der Spiegel schreibt in seinem Bericht heute:

…Trotzdem wird Griechenland laut zwei Zeitschriftenberichten die nächste Tranche aus dem Hilfspaket erhalten. Die übrigen Euro-Partner halten es demnach für zu riskant, Griechenland die 31-Milliarden-Zahlung zu verweigern …

Der Bericht der Prüfertroika aus Europäischer Union, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Zentralbank werde “so ausfallen, dass die Politik das Geld freigeben kann”

Ohne Worte! Bei so viel Frechheit vergisst man zu atmen. Was bisher jeder gedacht hat, das wird jetzt also offiziell bestätigt, fortan braucht man die Lüge nicht mehr, es wird passend gemacht, was nicht passt, auf Biegen und Brechen.

Welche bodenlose Unverschämtheit! Das also soll zum Sparen zum Einhalten der Sparziele bewegen?

Klar, wer daran jetzt noch glaubt, der glaubt auch an den Osterhasen! Wann eigentlich hat man es politisch je gewagt, den Wähler so sehr zu brüskieren, ist ihm jemals mit solchem Zynismus begegnet. Kein Wunder, wenn die Menschen sich angeekelt abwenden von der EU!

Das muss man alles nicht mehr verstehen, das will man nicht mehr verstehen! Als Steuerzahler schon gar nicht. Oder hat sich je eine Bank dazu herabgelassen, zu rufen: Lieber Kunde, musst dich nicht an die Kreditvereinbarungen halten, die nächsten Raten übernehmen wir ganz selbstverständlich!?

Wozu also all die Plänkeleien um ESM noch? Wozu soll dieser noch gut sein, wenn es doch ohnehin bereits vorab fest steht, jedwede fehlende Summen Banken und Staatshaushalten zu ersetzen? Wozu überhaupt noch Regeln? Warum sollte sie irgendjemand einhalten? Und wozu eine Troika, die doch so offensichtlich eine Manipulationsabordnung ist?

Es gibt doch offensichtlich keine anderen als wirtschaftlich bedingte Gründe, Griechenland in der EU zu halten, zu finanzieren, außer es für die Wirtschaft anderer Staaten, bevorzugt der deutschen, reif zur Übernahme zu schießen und Menschen so sehr in die Ecke zu treiben, dass sie bereit sind, für ein trockenes Brötchen zu arbeiten. Das scheint das einzige Ziel der reichen Nordeuropäer zu sein.

Da wundert jetzt auch Merkels Vorstoß nicht mehr, der zu einem Zentralhaushalt, einem Zentralbudget in der EU führen soll!

Überhaupt das Wort Zentralbudget! Da geht einem glatt die Hutschnur hoch! Da merkt man gleich, aus welcher Kaderschmiede die Kanzlerin kam. Und ich meine nicht die der DDR, sondern die radikaler Wirtschaftsbosse ala Ackermann und Co, die alleine überall gleich billige Arbeitskräfte fordern.

Und in unserer Bequemlichkeit marschieren wir anderen Europäer, Wähler und Bürger, die wir nichts zu sagen haben, die wir nicht mitbestimmen dürfen, fröhlich am Strick der Zentralratsberaterin Merkel durch die Manege des EU-Zirkus, die Fähnchen schwenkend, in den Sozialismus 2.0.

Klasse …

©denise-a. langner-urso/MenschenZeitung

14:06 29.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

menschenzeitung

Politische Kommentare zum aktuellen Zeitgeschehen
menschenzeitung

Kommentare