Jonnys Tod am Alex – Das Schweigen brechen!

Integration Eine Frage der Ehre … Man muss schon eine Weile überlegen, ob man auch bei MenschenZeitung etwas über Jonny, der am Alexanderplatz zu Tode getreten wurde schreibt.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ja, man muss.

Es scheint sich der Verdacht zu bestätigen, dass die Täter einen Migrationshintergrund haben, wie Jonny auch. Einen arabischen oder türkischen Hintergrund, und da stellt sich zumindest mir die Frage, warum die Türkische Gemeinde jetzt noch schweigt, wo sich die Hinweise immer mehr verdichten.

Mir stellt sich auch die Frage nach der Familienehre, die ja immer sehr stark betont wird. Mir stellt sich auch die Frage, ob eigentlich nur Frauen und Mädchen die Familienehre beschmutzen können.

Beschmutzt nicht ein männlicher Täter auch die Ehre der Familie, wenn er einen Mord begeht, wenn er vergewaltigt, Menschen zu Tode tritt?

Und warum, so frage ich auch, konnten die Täter sich eventuell sogar noch aus Deutschland verabschieden? Eventuell in die Türkei flüchten? Man verhilft Mördern zur Flucht?

Müssten nicht die Gemeinden, die Moscheen, ihre Imame, jetzt mit ihren Mitgliedern darüber sprechen, dass damit die Ehre aller hier lebenden Muslime beschmutzt wird? Erstens durch die Täter, und dann durch das Schweigen der Angehörigen, Bekannten, Freunde, die, die davon vielleicht Kenntnis haben, ihnen vielleicht bei ihrer Flucht halfen? Sie beschmutzen doch die Ehre aller Muslime, aller türkischstämmigen Mitbürger, oder etwa nicht?

Ich stelle mir die Frage, was ich täte, wäre mein Sohn einer solchen Straftat schuldig, daran beteiligt gewesen. Ich weiß, ich hätte ihm nicht geholfen, ich hätte ihn eigenhändig auf das nächste Revier geschleift, die Polizei gerufen, was auch immer. Ich hätte ihm aber ganz gewiss nicht zur Flucht verholfen.

Ich würde mich in Grund und Boden schämen, und ja, ich würde mich verletzt fühlen, mich fragen, was ich falsch gemacht habe während seiner Erziehung. Ich würde auch versuchen, in irgendeiner Form die betroffene Familie zu treffen, mich zu entschuldigen, wenn dies möglich wäre. Und nein, ich würde meinen Sohn auch nicht während seiner Haft besuchen, ganz gewiss nicht, vermutlich würde ich ihn niemals mehr sehen wollen.

Was also ist Ehre? Habe ich mehr Ehrgefühl als die Mitwissenden, die Ahnenden? Zumindest habe ich Mitgefühl, könnte mit diesem Wissen um die Tat meines Sohnes keine ruhige Minute mehr finden, nicht mehr schlafen, bis dieser hinter Gittern sitzt. Aber einen Mörder vielleicht decken, ihm auch noch helfen?

Nein, ich denke, wer stets vollmundig von Ehre spricht und dann in einem solchen Falle vielleicht schweigt und hilft, der hat keine Ehre, hat nie welche gehabt. Jener tut nur eins er fügt denen, die hier friedlich unter uns leben, die als Migranten zu uns gekommen sind unendlichen Schaden zu!

Er schädigt nicht nur seine Gemeinde, seine komplette Kultur, er schädigt das Ansehen der ganzen türkischen Gesellschaft. Und ich schäme mich dafür fremd, und das will wirklich etwas heißen!

Und ich spreche jenen, die jetzt stumm bleiben, ihnen helfen, geholfen haben, die Ehre ab!

Mein Beileid gilt den Eltern Jonnys.

Für das Schweigen hingegen fehlt mir jedwedes Verständnis, um nicht zu sagen: „Pfui Teufel, was seid ihr nur für Menschen“. Ich schäme mich für euch! Und noch mehr schäme ich mich dann, wenn jemand sein Schweigen erst für 15.000 Euro bricht.

Ist es nicht eine Frage der Ehre, zur Aufklärung beizutragen, die Täter der Justiz auszuliefern , das Schweigen zu brechen? …

©denise-a. langner-urso/MenschenZeitung

05:18 20.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

menschenzeitung

Politische Kommentare zum aktuellen Zeitgeschehen
menschenzeitung

Kommentare 7

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community