NSA, BND – Werkzeug wirtschaftlicher Eliten

Deutschland Nur die Überwachung der eigenen Gesellschaft garantiert gewissen Kräften, denen es möglich ist, gezielt handzahme Politiker in Machtpositionen zu bringen das Überleben.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In Deutschland seien dafür nur der Name Wulff genannt. Und man gaukelt dem Volk vor, es lebe in einer Demokratie, in deren Verfassung Werte wie Menschenrechte und Freiheit an oberster Stelle stehen.

Man lässt wählen und passt das System so an, dass kaum gefragt wird, dadurch, dass man den Massen genug zum Überleben gibt, eruiert, wodurch sich Menschen am besten träge verhalten. Man schafft dazu soziale Systeme, die nichts anderes tun sollen, als Menschen in Abhängigkeit zu bringen und Arbeitsbedingungen, die den Menschen so lange arbeiten lassen, bis er zu müde ist, um zu denken. Man schafft auch Parlamente, die beweisen sollen, dort sitzen Volksvertreter.

Und doch sitzen dort längst keine Volksvertreter mehr, denn man entsendet Gutgläubige erst dorthin, nachdem man ihnen über Jahre hinweg eingebläut hat, wie sich sich dort im Sinne wirtschaftlicher Eliten zu Verhalten haben. Besonders gut derzeit zu beobachten ist das in der Union, wird es deutlich, wenn man Altersvorgaben für gewisse Ämter betrachtet. Frisches Blut mit gar unkonformen Ideen ist in Parlamenten nicht gewollt, die Umerziehung und Indoktrinierung muss dem Parlamentssitz vorangehen. Und funktioniert der eigene Entsandte nicht so, wie man es erwartet, dann kommt es zum Brudermord ala Kain und Abel, wie bei den Kauders. Nein, ein parteiloser im Parlament, das geht ja nun mal gar nicht. Doch wäre genau das der Beweis gesunder Demokratie, garantierte genau das dem Volk doch, dass freie Meinungen, und eben nicht wirtschaftliche Interessen das Parlament lenken.

Und jetzt schauen wir, was gerade eben passiert, denn langsam wird klar, wie sehr man wissen muss, was im eigenen Volk gedacht wird, denn der Traum wirtschaftlicher Eliten von ewiger Macht ist durch das Internetzeitalter gefährdet. Hier wird Protest geboren, hier wird offen gesagt, was man denkt, was man vom eigenen Staat hält, hier beginnen Neubürger in Neuland sich zu formieren, umzudenken. Die Trägheit in der man das Volk eingelullt hat, sie droht die Waage zu Ungunsten der Eliten zu bewegen. Sie sitzen plötzlich nicht mehr oben auf der Wippe, die Wippe bewegt sich nach unten, der Machtverfall beginnt.

Der Machterhalt der westlichen Eliten ist aber noch durch etwas anderes bedroht, durch massive Alterung nämlich auf deren Seite und Verjüngung und Wanderungsbestrebungen auf der anderen, islamisch geprägten Seite, deren junge Bevölkerung jetzt völlig gerechtfertigt ihren Anteil an dem abruft, den sich die westliche Welt durch unilaterale Kriege unter Bedienung diktatorischer Machthaber über Dekaden gesichert hat, immer unter Hinterlassung von massiver Umweltzerstörung und Zerstörung der Infrastruktur und damit verbundener Armut, nachdem dort, wo man sich frech an Ressourcen bedient hat, nichts mehr zu holen ist.

Die überdurchschnittlich junge Bevölkerung aber toleriert es auch nicht, dass westliche Eliten, jedwedes Menschenrecht missachten, sofern noch Nützliches vorhanden ist, nur um mit jedem vielleicht neuen Diktator zu paktieren, ohne je zu fragen, was das Volk denn will. Wichtig für westliche Eliten ist alleine der eigene Absatzmarkt, nichts sonst, und dafür nimmt man gerne schwerste Menschenrechtsverletzungen in Kauf. Das beste Beispiel derzeit ist Mursi, den man hingenommen hätte, auch, wenn unter seiner Diktatur es vermutlich zur totalen Unterdrückung andersdenkender Glaubensgemeinschaften und von Frauen gekommen wäre. China ist ein weiteres perverses Beispiel dafür, wie man mit menschenrechtsverletzenden Diktaturen umgeht, es zählt alleine der Absatzmarkt.

Und jetzt kommen Menschen daher, die wie Manning und Snowden beweisen, wodurch man dazu in der Lage ist, weltweit zu versuchen, sich solche Märkte zu sichern, durch die totale Überwachung, die garantiert, dass man Andersdenkende, die sich einfach ihre Bevölkerungen nicht solch verlogenen westlichen Werten wirtschaftlicher Eliten ausliefern wollen. Denn diese Werte sind ja hinfällig, sobald man ausbeuten kann und willige Herrscher eingesetzt hat. Und immer öfter kommen diese aus dem Westen, wo man sie so erzogen hat, dass man sich ihrer bedienen kann.

Die USA propagieren beständig den Krieg gegen den Terror, den es nicht gibt, denn bis zu 9/11 wehrte man sich nicht, der unilaterale Feldzug war erfolgreich. Und der Preis für die Installation westlich geformter oder westlich nutzbarer Diktatoren, waren Ressourcen. Dass ein Angreifer aber irgendwann mit Gegenangriffen rechnen muss, das sollte jedem klar sein. Und da man kaum mit Panzern in Amerika einrücken kann, bedient sich die Gegenseite dessen, was wir als Terroristen bezeichnen, nutzt Flugzeuge und Bombengürtel.

Die USA glaubten sich williger Diktatoren sicher, bis diese es wagten, den Krieg zu erwidern, meist wirtschaftlich zu Beginn, indem sie es wagten, sich mehr für die Interessen der eigenen Bevölkerung zu interessieren, eigene Werte wieder in den Vordergrund schieben zu müssen, wie Saddam es gewagt hat, der der Ausbeutung durch fremde Mächte einen Riegel vorzuschieben drohte. Danach kam Afghanistan. Stets hatten die eingesetzten Willigen zuerst wirtschaftliche Kriege zu tolerieren, dann, wenn die Bevölkerung sich wehrte, oder es Clans gab, die das wagten, militärische Eingriffe, aber bitte ohne Gegenwehr und Gegenangriff.

Das Volk derweil hält man mit Terrorwarnungen in Angst. Veröffentlicht diese aber umgehend in allen Medien. Potentielle Terroristen derweil fallen ob der Panikmache vermutlich lachend vom Hocker und greifen genau dann und dort ganz sicher nicht an, wo man meint, warnen zu müssen. Das Spielchen übrigens ist das witzigste, was ihnen einfallen kann. Überwachen lassen, warnen lassen, nichts tun, das ist wesentlich effektiver um die Überwachung ad Absurdum zu führen als alles andere. Und der aufheklärte Bürger lacht sich schief ob der tölpelhaften Versuche, jeden einzelnen Staatsbürger zu bewachen, ihm einen NSA Mitarbeiter selbst im Urlaub an die Seite stellen zu wollen, derweil auf der anderen Seite des Menschen der persönliche Bodyguard steht ...

Was für die wirtschaftlichen Eliten ein Segen war, nämlich unilaterale Kriegsführung ohne Gegenangriff ermöglichte, samt totaler Überwachung und Steuerung der Finanzmärkte, wie es Banken (wie immer auch die Deutsche Bank dabei) taten, was Mächtigen zur Steuermehrung diente, nämlich Verfolgung von Steuersündern, das entwickelte sich, und sie begriffen es nicht, zum Werkzeug gegen sie. Das Internet!

Und hätten sie es erkannt, sie hätten es vermutlich verboten. Plötzlich nämlich standen sie nackt da, samt ihrer Verbündeten, die ihnen allenfalls, wie die Bundeswehr den Donnerbalken putzen und als Schutzschilde, als Lieferanten von Angriffszielen dienen durften. Dass sie selbst dadurch angegriffen werden könnten, dass blendeten sie aus und nannten diese Gegenwehr fortan selbst Terrorismus, und da sie in überwiegend islamischen Staaten operierten eben islamistischen Terror. Nur muss man auch einmal die Frage stellen dürfen, ob Völker nicht selbst bestimmen dürfen, wie sie leben wollen, und ob sie sich bei Angriffen von außen niemals wehren dürfen, wenn diese doch alleine wirtschaftlichen Interessen und der Ressourcensicherung unter Installierung westlich genehmer Herrscher dienen, die nur solange Bedeutung haben, bis man ein total zerstörtes und verseuchtes Areal zurück lässt.

Nein, das Internet war da und bewies ihre zahlreichen Menschenrechtsverletzungen, auch Dank Menschen wie Manning, die noch ein Gewissen hatten, die Folter und Tötungen aus schierem Spaß nicht hinnehmen wollten. Und einem mutigen NSA Mitarbeiter ist es zu verdanken, dass die Welt erfuhr, wie man unter Vorwand, Terror zu bekämpfen, umfassende Spionage betrieb, auch Wirtschaftsspionage. Und es wird jetzt auch klar, wie mächtig diese Eliten sind, wie wenig Macht Parlamente haben, wie sehr höchste politische Kreise verstrickt sind in ihre Machenschaften.

Der Spiegel schreibt dazu heute:

US-Kongressabgeordnete bekommen keine Infos zu Spähprogrammen

und wir erfahren gerade auch in Deutschland, wie sehr diese Eliten Aufklärung verhindern, behindern. Minister wie Pofalla sitzen an den Hebeln der elitären Machtinstrumente und werden für quasi Wegsehen und Nichtwissenwollen vom Volk alimentiert. Auch in allen anderen wichtigen Ministerien der Angela Merkel ist das der Fall. Dort scheint die Devise zu herrschen, macht doch, was ihr wollt. Und wenn es schief geht, dann rollen untergeordnete Köpfe.

Und jetzt stelle man sich vor, ein Friseurmeister, der vielleicht 3 oder 4 Geschäfte hat, würde so agieren, nach dem Motto, interessiert mich nicht, lasst mich in Ruhe. Was glauben Sie, wie lange der Betrieb überlebt?

Die deutsche Bevölkerung hingegen ist alleine schon durch die Angst in Hartz IV abzurutschen, und hörige Gewerkschafter vollends gelähmt, hier hat die Wirtschaftselite bereits das passende Gegenmittel installiert, um die Macht weniger, die ständig ihren Reichtum mehren, zu gewährleisten, hier funktionieren Sanktionen und Überwachung bereits bestens, und nichts wäre ihnen lieber, als dieses Mittel europaweit zu installieren.

Alleine, in den USA und bei den netzaffinen Bürgern funktionieren diese Maßnahmen nicht, denn sie hinterfragen noch, was sich Regierungen erlauben, schauen zu, wie sich jene, die sich einst 4. Macht nannten, selbst entmannen, gesteuert von jenen, denen diese Medien gehören, ein paar derer, die zur Machtelite gehören nämlich, die eben ihre wirtschaftliche Macht selbst in Gefahr sehen. Enthüllungsjournalisten sind heute unerwünschter denn je, sind sie doch auch Whistleblower.

Wie Machterhalt funktioniert, das hat Snowden bewiesen und wird dafür von jenen verfolgt, die sich bedroht fühlen, denen man das schärfste Schwert nimmt, nämlich alles mit ihrem Krieg gegen den Terror rechtfertigen zu können, selbst dadurch Migration. Es ist ein Krieg gegen die Bürger, denn vor diesen müssen die Wirtschaftseliten sich wirklich fürchten.

In den USA wird Kongressabgeordneten gerade klar, wie machtlos sie sind. Langsam aber wachen auch die Bürger auf. Der Präsident, in Vertretung gewisser Eliten nämlich, hat sich zu weit aus dem Fenster gelehnt, als gleichzeitig zu den Snowden Enthüllungen jetzt die Terrorwarnungen ergingen und gleichzeitig man dazu aufforderte, die Bürger sollten doch ihre Reisewünsche der Regierung mitteilen, wobei nur noch fehlte, dass man ihnen mitgeteilt hätte, sie benötigten demnächst eine Ausreisegenehmigung.

Das Leben führt, das erkennen die Amerikaner derweil, unweigerlich zum Tod und ist durch massiven Waffenbesitz in Amerika selbst bedrohter, als auf jedweder Reise. Und man kann ein Volk nicht dauerhaft einschüchtern, wenn man ständig Terrorwarnungen heraus gibt. Terror herrscht dort, wo man sich einmischt, wo man meint, komplette Gesellschaften nach Gusto mit regieren zu können. Und dass alles eine große Lüge ist, das sieht man, wenn man auf die Schweiz schaut, auf Norwegen. Im einen Staat gibt es „Terrorangriffe“ deutscher Finanzministerien auf die Banken, weil man Steuerflüchtlinge sucht und willige Helfer dafür gut bezahlt, wodurch man eine ganze Wirtschaft zu zerstören sucht, im anderen Staat kam der Terror durch Fremdenhass zustande. Staaten, die ihren eigenen Weg gehen, halbwegs als neutral eingestuft werden, denen droht kein islamistischer Angriff aus purer Verzweiflung, ja schon fast Notwehr, von außen.

Was aber bedeutet das für unsere eigene Elite, für die Bundesregierung? Sie hat die Wahl. So auch die nächste, denn auch das Volk hat ja in Kürze wieder die Möglichkeit, sein Kreuz, dass es anschließend zu ertragen hat, neu zu bestimmen.

Folgt man weiter den USA Eliten, die jedwedes Menschenrecht missachten, nur um auf dem chinesischen Markt wirtschaften zu können, um deren Ressourcengeilheit gegen Abbau von Menschenrechten zu dulden und zu sichern, oder findet man einen Weg, um auf rein freundschaftlicher Ebene zu agieren, sich nicht länger zur Klofrau der USA degradieren zu lassen? Und will man das überhaupt? Oder ist einem ein Volk lieber, dass man überwacht und drangsaliert, bis es an rein gar nichts mehr glaubt, nicht mehr fragt und wählt, weil es nur so nicht verhungern muss, weil ihm nur dann die Eliten ein paar Abfälle vorwerfen? Fast könnte man das glauben.
Und seit Jahrhunderten ist es so, dass man stets Sündenböcke für das versagen der Wirtschaftseliten brauchte, denn damit ging immer das soziale Gewissen, die Menschlichkeit, verloren. Und stets führte das zu einer schleichenden Massenverarmung der Bevölkerung. Und über viele Jahrhunderte hinweg mussten für das Versagen meist jüdische Bevölkerungsteile leiden. Erst seit dem 9/11 hat man einen neuen Sündenbock gefunden, und das ist der Islam.

Die Bevölkerungen aber haben verstanden, dass man mit wirtschaftlich gesteuertem Asyl eben nicht jene Zuwanderung will, deren Menschenrecht verletzt ist, dass man nicht jenen hilft, die wirklich politisch verfolgt werden, sondern nur solche duldet, die der Wirtschaftselite dauerhaft zu dienen bereit sind und das scheitert seit 9/11 dann, wenn die Rückübermittlung ins Heimatland über Dekaden unmöglich wird, da sich dort die Verhältnisse einfach nicht ändern wollen. Und Menschen, die wenig gebildet sind, die ihr Recht nutzen der Armut zu entfliehen, solche Menschen duldet die Elite nicht. Das soziale Gewissen und der Wille zur Integration derer, die nur ein Menschenrecht nutzen, scheitert.

Niemand bezeugt besser das Versagen der Eliten als Angela Merkel, denn würde sie jetzt handeln, dann stürzt der schöne Schein vollends zusammen, dann muss man eingestehen, dass ein Nachrichtendienst wie der BND eben zu allem gedacht ist, nur eben nicht dazu, Terroranschläge zu verhindern. Er ist dazu da, die eigene Bevölkerung zu überwachen und im Auftrag anderer Staaten eventuelle Abwehrbemühungen der Bevölkerung in Drittländern gegen Fremdbestimmung zu unterbinden, damit Ressourcen und wirtschaftlich günstige Standorte, die auf Biegen und Brechen friedlich im Sinne der Besatzer zu sein haben, gesichert werden können. Bewiesen wird das schon durch die Nähe gewisser politischer Kreise zur Wirtschaft und den Banken und durch die Nichtunterzeichnung des Antikorruptionsabkommens.

Aufklärung aber ist dringend geboten, denn sonst ist Mannings Einsatz umsonst gewesen, sonst hat Snowden umsonst der Menschheit vor Augen geführt, wie Eliten handeln und ihre Bevölkerungen und die fremder Staaten, in denen sie absolut nichts zu suchen haben, missbrauchen, einzig, um sich selbst zu bereichern und um möglichst lange an der Macht zu kleben.

Und wenn die Deutschen wie üblich eingeschüchtert und der Obrigkeit hörig aus Angst um ihren eigenen Wohlstand oder Arbeitsplatz wie üblich nichts sehen wollen, dann ist ihnen einfach nicht mehr zu helfen. Dann müssen sie halt weiter jenen Eliten vertrauen, die ihnen und ihren immer schlechter gebildeten Kindern allenfalls ein Hundeleben samt Maulkorb an kurzer Leine, mit Fußball samt Minilohn und Niedrigrente inklusive der Verdrängung an den Rand der Städte, als Müll von ihren reich gedeckten Tischen zu werfen samt Dauerüberwachung der Hundehütte.

Ansonsten aber müssen sie endlich aufwachen, denn schlechter kann es ihnen auch unter einer anderen Regierung schon gar nicht mehr gehen. Hier gilt das Motto, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Und wenn die Chance auch nur bei 50% steht, dass sich etwas ändert, das sollte das einen Versuch wert sein, weil man zumindest derzeit ja noch eine Wahl hat. Und seit Merkel kann keiner wirklich mehr sagen, ob sie nicht am Ende selbst bei einer Abwahl zu einem weiblichen Berlusconi mutiert, ihre Anhänger zum Bürgerkrieg auffordernd. Weit davon entfernt ist diese Bundesregierung derzeit jedenfalls nicht, sonst hätte man längst Ministerköpfe rollen sehen, bei all dem Schmierentheater um Drohnen, Überwachung und Co!

©denise-a. langner-urso/menschenzeitung

17:35 05.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

menschenzeitung

Politische Kommentare zum aktuellen Zeitgeschehen
menschenzeitung

Kommentare 2

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar