Das ist doch keine Benehmen!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mann stelle sich vor, man sitzt gemütlich in seinem öffentlichen Wohnzimmer und klatscht, tratscht, witzelt, debattiert, diskutiert, schwälgt, schwärmt, schimpft, schwitzt, kracht, blödelt, erzählt und redet miteinander. Alle sind eingeladen mit zu machen. Langsam wird es voller und man folgt nicht mehr allen Konversationen, weiß aber, das wichtigste bekommt man mit, die anderen weisen mich ja darauf hin.

Plötzlich geht die Tür auf, die Communitiy freut sich auf frischen Wind, hört: Mein Name ist "soundso" ich bin bei "derundder" Partei und das ist meine Meinung.

Die Community nimmt sich dieser Meinung gewohnt kritisch an, ist in ihrer Kritik gespalten und uneins, macht aber nix, das Ziel der besseren Welt bleibt das Gemeinsame. Alles ist gesagt, das Blog gefüllt, vielleicht in den Top Blogs, die Community wendet sich erwartungsvoll dem Neuling, auf Erwi(e)derung wartend und der ist weg. Hinterlässt vom frischen Wind nur verbrauchte Luft.

Das ist doch kein benehmen und das auch nicht.

Hiermit lege ich ein Versprechen ab. Sollte sich jemand nicht an der von ihm angestoßenen Diskussion beteiligen, werde ich ihm nicht in das Web folgen, so er mir einen Hacken anbietet zu dem der Köder führen soll. Auch werde ich ihn nicht wählen, so ich diese Möglichkeit habe. Ich mag unhöfliche Mensche nicht.

Hiermit rufe ich zur Verweigerung auf! Und zu weiteren sinnigen und unsinnigen Vorschlägen wie wir das Wohnzimmer stubenrein halten.

17:06 08.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

merdeister

Ein guter Charakter erzieht sich selbst. - Indigokind - Blogtherapeut
merdeister

Kommentare 34