Fundstücke 24

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Letzte Woche einen Tag zu spät.

Diese Woche gibt es Nachrichten von der rechten Front. Nazis bekommen, wenn sie es geschickt anstellen, einen Freifahrtschein im Demagogenexpress, denn das Wort „Bombenholocaust“ ist nicht unter allen Umständen eine Verharmlosung der Shoa.

Da Rechts zu sein nun weniger schlimm ist als gestern noch, ist es im Verhältnis schlimmer links zu sein, also extrem, deswegen sollen die Mittel zur Bekämpfung des Rechtsextremismus umverteilt werden, die Regierung der radikalen Mitte bekämpft die radikalen Ränder. Auf der Demo gegen das Sparprogramm der Regierung gab es passend dazu auch einen Anschlag auf Polizisten, mit einer Splitterbombe. In einer aktuellen Stunde im Bundestag warnte der Kauder vor einer neuen Dimension linker Geblabla. Die Splitterbombe war übrigens ein Feuerwerkskörper.


Über Minderheiten schreibt auch die TAZ, der Artikel über Gewalt gegen Schwule ist auch gut, bis zu diesem Satz:


„Doch leider handelt es sich bei den Aggressoren oft nicht um junge Abiturienten, mit denen man sich beim Bier auf diskursive Höhen schrauben könnte. Es sind Leute, die ein Einsehen erst haben, wenn man ihnen eine verbrettert.“

Wer kein Abi hat, bekommt auf die Fresse, reden ist der Mühe nicht wert.

Es gibt sie noch immer, trotz FDP in der Regierung, Arme in diesem Land. Sogar Thilo (nicht MEIN Freund) ist empört! Ob es trotz oder wegen des Sparpakets aufwärts gehen wird, ist eine Frage, für wen, eine andere. Auch in Sachsen wird gespart, wer hätte das gedacht.
Hier noch ein paar Empfehlungen von Thilos Amazon-Wunschliste.

bp, die mit dem vielen Öl, möchten ihr schickes Image zurück, Christian Wulff möchte erst mal eines bekommen. Ganz neu war mir, dass wir in der Zukunft leben werden.

Wer alleinerziehend ist, versucht seinen Lebensunterhalt ebenfalls alleine zu bestreiten und wer aus diesem Grund zwischen Kindererziehung, Job und Haushalt an keinem der vom Arbeitgeber angebotenen Präventionsprogramme teilnehmen kann, sollte darauf achten, zumindest seine Medikament brav einzunehmen, sonst wird es eventuell teuer. Es gibt natürlich auch Medikamente, bei denen ein Nicht-Einnehmen besser für die Gesundheit ist.


„Dabei ist es ausgerechnet die Zunahme der kardiovaskulären Todesfälle gegenüber der Placebogruppe, die den Wissenschaftlern Sorge bereitet. Denn gerade zu deren Vermeidung wird das Medikament häufig verschrieben.“


Vielleicht wird es solche Innovationen(!) in Zukunft ("wo wir leben werden" Wulff) seltener geben, und wir werden noch älter.
Eine Zufriedenheitsgarantie gibt es im deutschen Gesundheitssystem trotz des hohen Preises auch noch nicht.


„Insgesamt bewerten in Deutschland nur 34 Prozent der Befragten die Qualität der Versorgung als „ausgezeichnet“ oder „sehr gut“. In anderen Ländern war dieser Anteil höher (bis zu 66 Prozent). In die Versorgung schwerer Erkrankter sind in Deutschland mehr Ärzte eingebunden als in anderen Ländern. Probleme der Koordination wurden von den Befragten in allen Ländern regelmäßig berichtet, insbesondere beim Austausch Facharzt/Hausarzt, Krankenhaus/Hausarzt und der Information von Patienten.“


Langweilig ist dagegen diese Studie zur Frage, wie sehr Ärzte und Patienten online miteinander kommunizieren…
So und nun lernen wir einen neuen Ausdruck:
Beim „SSE“ handelt es sich um „Satisfying Sexual Events“. 0,8 mehr davon verspricht ein neuer Wirkstoff, offenbar sitzen in der US-Arzneimittelbehörde aber nur Frauenfeinde.


„Der Expertenausschuss der US-Gesundheitsbehörde FDA empfahl das Boehringer-Präparat Flibanserin nicht zuzulassen. In dem Artikel wird auch ein potentieller Markenname für das Medikament erwähnt: „Giros“.“


Über Schläfer und wie man diese wecken kann, berichtet Wissenschaft.de. Gute Nachrichten gibt es auch für stillende Mütter die HIV-positiv sind.

„HIV-infizierte Frauen können ihr Baby offenbar praktisch ohne Ansteckungsgefahr stillen, wenn sie in Schwangerschaft und Stillzeit antiretrovirale Medikamente einnehmen. (…)
Aufgrund der schlechten Verfügbarkeit von Babynahrung liegt die Sterblichkeit nicht gestillter Babys dort um ein Vielfaches höher als die gestillter. Die Frauen mussten sich bisher also entscheiden, ob sie eher eine Infektion oder eine Mangelernährung bei ihren Kindern riskieren wollen.“

Noch ein paar kurze Meldungen.

  • Warum es so toll ist, wenn andere unserer Meinung sind, kann man hier lesen. Recht haben als Sucht.
  • Ein weiterer Versuch Dirk Niebel loszuwerden, ist leider gescheitert.
  • Wenn die USA etwas wollen, wird solange abgestimmt, bis das demokratische Ergebnis passt.
  • Das neue Lieblingsspielzeug der Grünen ist schon kaputt.
  • Es gibt einen weiteren Grund, sich nicht mehr bei Facebook rumzutreiben: Ein Plugin, welches genau das im Internet sicherer macht.
  • Island möchte sich vom Hafen für virtuelles Geld zum Hafen für virtuelle Informationen entwickeln.
  • Zum Schluss können wir alle einmal mit Nazis weinen und über sie lachen.
17:56 21.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

merdeister

Ein guter Charakter erzieht sich selbst. - Indigokind - Blogtherapeut
merdeister

Kommentare 39

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
anna- | Community
Avatar
Avatar