Was zur Hölle Broder...?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

WUT! Nach "Neues aus der Anstalt" bei Kerner hängen geblieben. Dort durfte Hendryk M. Broder Worte aus seinem Mund fließen lassen. Man sprach über das Fernsehen. Herr Broder schaut jeden Tag viele Stunden Fernsehen. Er ist Fernsehkritiker. Wie arrogant dieser Mensch über die Protagonisten der Magazine spricht, verschlägt einem den Atem. Die anderen Gäste machen es ihm sehr leicht. Man suhlt sich in seiner Liebe zum Trash und wetteifert um das größte Maß an Fremdscham, das in der Runde empfunden wurde. Arbeitslose werden zu Humanmaterial degradiert. Niemand sagt es zwar. Es ist jeodch klar Hartz-4-Empfänger sind so lustig. Man ekelt sich ein bischen vor sich selbst und koketiert damit, RTLII zu schauen. Herr Broder der hinter jedem Bart eine islamistische Verschwörung sieht (Danke Herr Rether) ist so selbstgefällig, das ich brechen möchte. Hier sollte noch ein Text von Georg Kreisler stehen: Der Musikkritiker.Leider haut das mit der Formatierung nicht richtig hin. Man findet ihn aber auch per Google.

00:39 18.02.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

merdeister

Ein guter Charakter erzieht sich selbst. - Indigokind - Blogtherapeut
merdeister

Kommentare 6