Mißtrauen im Supermarkt

Verbraucherfrust Verbraucherschützer Gerd Billen verrät in einem Interview:"72 Prozent der Verbraucher glauben, auf den Verpackungen werde ohnehin nur getrickst."
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da könnte doch jetzt mal die Politik eingreifen. Es wäre doch eine sinnvolle, politische Aufgabe für unsere Vertreter. Vermutlich wären sogar Stimmen zu gewinnen. Einmal etwas zugunsten der Verbraucher unternehmen. Naja...

Zumindest erklärt auch Herr Billen:"Sie (gemeint ist Verbraucherschutzministerin Aigner) müsste stattdessen die Lebensmittelkontrolle verändern. Aber der Föderalismus und damit das Zuständigkeitswirrwarr von Bund und Ländern behindert eine dauerhaft effiziente Kontrolle. Auch bei der Frage, wie für Lebensmittel geworben werden darf, ist zu wenig passiert. Die Folgen: "72 Prozent der Verbraucher glauben, auf den Verpackungen werde ohnehin nur getrickst."

Diese allgegenwärtigen EU - Ausreden oder angebliche Föderalismusprobleme, sowie vorgeschobenes Zuständigkeitswirrwarr, irgendwie wird man jedes Mal an ein ausgelaugtes Kaugummi erinnert - immer zäher werdend und überwiegend geschmacklos das ganze Rumgerede. Ich vermute dahinter ja eher eine jahrelange Verquickung von Politik und Wirtschaft (Stichwort Lobbyismus), die in voller Absicht dazu neigt, dem Verbraucher in beinahe allen Bereichen die Verantwortung zuzuschieben. Er solle sich doch einfach richtig informieren. Alles genau durchlesen, die Preise vergleichen und keinem Verkäufer vertrauen. Wer nicht genau hinsieht und eventuell kein "Untersuchungslabor" dabei hat, ist demnach selbst Schuld, wenn er übervorteilt wird.

Was für eine merkwürdige Konsumwelt hat sich da entwickelt. Man stelle sich das bildlich vor:

Eine Welt des Überflusses, in der beinahe dreiviertel der Verbraucher, den leeren Einkaufswagen schiebend, mißtrauisch um sich blickend, zwischen den übervollen Supermarktregalen umherschleicht...

(zeit.de) ... über Kleingedrucktes, Mittel gegen unseriöse Bankberater – und über gedankenlose Verbraucher.

11:03 10.06.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Meyko

Mein BUCH DES JAHRES 2018 "Happen" wurde durch den weiteren Band "Happen II"ergänzt. (Homepagelink unten - Meyko 2018)
Meyko

Kommentare