Der Islam ist keine Bedrohung!

Islam Die Wahre Bedrohung der Demokratie ist Islamophobie
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mit großer Sorge verfolgte ich kürzlich die Bertelsmann-Studie, die zeigt: 50 Prozent der Deutschen (in Ostdeutschland sogar 57 Prozent!) müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, menschenverachtende Rassist*innen zu sein. Fakt ist: Der Islam ist die Religion des Friedens und der Toleranz - er ist ein Segen für Deutschland und ganz Europa. Die kulturellen Einflüsse helfen uns, stärker zu werden, Geflüchtete überraschen immer wieder durch ihre Rechtschaffenheit und Wissbegierde.

Klima der Exklusion

Und doch herrscht in Deutschland ein Klima der Exklusion - Pogrome wie in Chemnitz sind beinahe an der Tagesordnung, der Diskurs wird von islamophoben Demagog*innen vergiftet, die gegen alles hetzen, was nicht ihrem abstrusen, antiquierten Weltbild entspricht: Ob Muslim*X, People of Color, Trans*Inter*GnC, Sinti*zze und Roma*nja oder binationale Paare - sie alle leben in ständiger Angst vor rassistischen Angriffen, Intersektionalität ist an der Tagesordnung. Mit widerlichen Elaboraten wie den Büchern Thilo Sarrazins (der heute endlich aus der SPD ausgeschlossen wurde) und der menschenverachtenden, stigmatisierenden Diktion der AfD wird der Hass auf Muslim*X immer weiter angeheizt, Wörter wie "Flüchtling" sind bereits seit Jahren pejorativ konnotiert. Mit dem Mord an Walter Lübcke kulminierte der rechte Terror vorerst - doch ist noch lange kein Ende zu sehen.

Der Islam ist keine Bedrohung, sondern eine Chance

Wir dürfen rechte Hetzer*innen nicht weiter hofieren, indem wir ihnen beispielsweise in Talkshows eine Bühne bieten. Zu oft durften sie unter dem Deckmantel der Kritik coram publico ihre demokratiefeindliche Ideologie verbreiten. Mit perfidem Kalkül erreichen die Rabulist*innen der AfD besonders einkommensschwache Bevölkerungsgruppen,
die aufgrund ihrer Wohnlage jeden Tag Vielfalt erleben, und belasten so den interkulturellen Dialog. Der Kampf gegen rechts darf nicht weiter marginalisiert werden - Konzerte wie #wirsindmehr sollten jede Woche stattfinden. Die Repression muss jeden Menschen, der islamophobes Gedankengut hegt, erreichen - sie sind sind potenzielles AfD-Klientel und haben in Schulen, Vereinen und Veranstaltungen nichts verloren. Der Islam ist keine Bedrohung, sondern eine Chance. Deutschland ist bunt!

Marian Hartwigsen ist seit 2018 leitender Redakteur sowie Pressesprecher bei ZGI. Er wurde als Sohn einer Unternehmer*innenfamilie im Fürstentum Liechtenstein geboren und lebt heute mit seinem Partner in Lugano, Schweiz. Heute ist er unter anderem Forscher im Bereich der Genderstudies und politischer Aktivist. Bereits seit seiner Jugend setzt sich Marian für Minderheiten ein, da ihn sein homogenes Herkunftsland stark prägte. Er ist Veganer, engagierter Helfer für Geflüchtete und überzeugter Europäer.

14:03 15.07.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Marian Hartwigsen

Politischer Aktivist, Forscher (Gender Studies), Veganer, engagierter Helfer für Geflüchtete und überzeugter Europäer.
Marian Hartwigsen

Kommentare