micha74

Muss ich?
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Monetäre Pistolen durchladen! | 06.08.2011 | 12:28

@ Matto

Wenn jetzt aber die Kurse nicht einfach nur nachgeben, sondern regelrecht abstürzen würden, hätte dies nicht doch Auswirkungen auf die Realwirtschaft? Und wenn nicht, warum dann diese Panik? Sollte die Leute irgendwie geschockt werden, um sie auf Eingriffe vorzubereiten?

Habe von wirtschaftlichen Zusammen jetzt nicht die Ahnung, deshalb mal als Frage formuliert:

Kann es sein, dass wir (der Westen) - Staaten und Privatpersonen schlicht über die Verhältnisse leben. Und das dies mit Geld finanziert wird, für das der Gegenwert fehlt. Während gleichzeitig immer produktivere Industrien (Deutschland) immer größere Produktmassen in den Markt pumpen? Bin gespannt auf Ihre Antwort.

RE: Oslo - Schuldig, im Sinne der Anklage! | 04.08.2011 | 18:03

Hm - keine Ahnung wo Sie das herhaben. Mein Kenntnisstand ist:

Von defensiv kann keine Rede sein. Zu glauben, dass die Kreuzritter Verteidiger ein paneuropäischen Wertegemeinschaft (was auch immer das sein soll) waren, ist mehr als zweifelhaft. Das ganze Unternehmen war ein Versuch der Papstkirche Einfluss im "Heiligen Land" zurückzugewinnen, natürlich auf Kosten Konstantinopels. Religion spielte gar keine Rolle. Es ging um Land, Plünderungen und Macht.

Der Propaganda der Papstkirche sollte man nach 1000 Jahren nicht mehr auf den Leim gehen. Dies geschah mit höchst unchristlichen Mitteln und Methoden. Lesen sie doch mal den "erheiternden" Bereich zur Einnahme Jerusalems durch die Kreuzritter. Oder den der "Befreiung" Konstantinopels. Aber da herrschten ja Christen ....

Den Einwohner des Heiligen Landes ging es in der Mehrheit damals sicherlich besser als nach der Eroberung durch die Kreuzritter. Dass der Islam heute zum Teil für Intoleranz und Rückständigkeit steht, sollte nicht nicht vergessen mache, dass dies zur Zeit der ersten Kreuzzüge völlig anders war. ....

RE: Oslo - Schuldig, im Sinne der Anklage! | 03.08.2011 | 16:06

Zitat: "Die Kreuzritter hatten eine noble Mission, nämlich das heilige Land vor dem aggressiven, mit dem Schwert durchzusetzenden Islam zu beschützen, mithin die europäische Lebensart insgesamt, die auf judeo-christlichen Wurzeln fußt, zu verteidigen."

Das glauben Sie aber nicht ernsthaft? Die Kreuzritter hatten zum übergrößten Teil höchst irdische Beweggründe und wenn sie und ihr Handeln allen Ernstes für irgendwas gestanden haben sollte, dann hoffentlich nicht für das Christentum. Es sei denn das ganze war eine grandiose Aufführung für das jüngste Gericht ...

RE: Preußens Demut | 09.05.2011 | 01:37

Interessanter Artkel

Die Behauptung, die Reichsgründung sei nicht durch Waffengewalt zustande gekommen, ist aber schon ziemlich gewagt. Abgesehen davon, dass Bismarck diesen Krieg provoziert hat, scheint die Reichsgründung ohne den gemeinsamen Waffengang kaum erklärbar. Und nur so war ja "Blut und Eisen" immer gemeint.

Auch der Vergleich mit 1990 hinkt ziemlich. Hätte denn B. an Schäubles Stelle anders gehandelt?

RE: Späte Ehrung | 14.04.2011 | 01:27

Hallo Matto, Gibt es dazu irgendwo eine brauchbare Zusammenfassung? Danke
micha

RE: Star Wars und Schmorbraten | 12.04.2011 | 22:52

Kann man denn eine Tat, einen Menschen nicht einfach mal groß sein lassen? Nicht pathetisch, nicht ideologievereinnahmend, nicht übertreibend aber einfach nur anerkennend. Warum geht das nicht? Schade drum.

RE: Wofür seid Ihr 1989/90 auf die Straße gegangen? | 25.02.2011 | 18:23

OK - ich wollte dazu eigentlich nichts sagen, weil es natürlich völlig egal ist. Aber den Oktober in Leipzig und DD einfach nur darauf zu reduzieren, ist so verdammt typisch. Das macht mich auch 2011 noch wütend.

Diese Ignoranz gegenüber Idealen und Träumen auch der sogenannten einfachen Leute - so naiv die auch gewesen sein mögen. Im Oktober gab es vieles, wofür man auf der Straße war - aber um DM oder BRD ging jedenfalls nicht.

RE: Wofür seid Ihr 1989/90 auf die Straße gegangen? | 25.02.2011 | 14:03

Können Sie mal bitte den Zusammenhang zu 2011 herstellen?

RE: „Wir werden das tun“ | 21.02.2011 | 19:05

Mir ist völlig unbegreiflich wie Olaf Scholz so viele Stimmen bekommen konnte. Wofür steht der Mann denn? Was erwarten die von dem?? Ist für für mich einer von diesen Antisozialdemokraten. Gruselig ....

RE: Kann und muss ich meinen Doktortitel nun auch vergessen? | 20.02.2011 | 15:34

Oha - na da hat sich ja einiges angestaut was? Verständlich, dass Sie sich über Ihren Verteidigungsminister ärgern. Nur sollten Sie für dessen Verhalten nicht seine Kritiker verantwortlich machen.

Was Sie in Ihrem Kommentar tunlichst vermeiden, wäre sich zu äußern zur Art und Weise wie der Herr von und zu Guttenberg seine Arbeit verfasst hat. Und vor allem wie der Herr Minister damit umgeht. Sie sagen "Privatperson". Was bezwecken Sie damit? Zu "hinterrücks" will ich mich mal nicht äußern ...