Rendezvous mit dem Weltgeist

WIDERSPRÜCHLICHKEITEN EINES DANDY Ein Porträt des »Salonanarchisten« Nicolaus Sombart
Exklusiv für Abonnent:innen

Das Telephon klingelt lange. Vielleicht mündet das andere Ende in einen endlosen Korridor. Langsam geht einer an den Bildern der Ahnen vorbei. Endlich meldet sich eine Stimme. Zwischendurch ist sie etwas brüchig. Klangen früher die Stimmen aus der Muschel nicht alle etwas brüchiger? Oder schriller? »Es mag am Bau der Apparate oder der Erinnerung liegen - gewiß ist, daß im Nachhall die Geräusche der ersten Telephongespräche mir sehr anders in den Ohren liegen als die Heutigen.«

Das schreibt Walter Benjamin in seinen Erinnerungen an eine Berliner Kindheit in Berlin-Grunewald. 1933 wird er aus Deutschland flüchten müssen. Der nun am anderen Ende der Leitung spricht, Nicolaus Sombart, ist da zehn Jahre alt und wohnt unweit von Benjamin