Verdrehte Welt

Kleine Korruptionen Nicht nur die Welt der Politik wird vom Geld regiert. Auch der Kulturbetrieb ist natürlich verführbar. Sieben Offenbarungseide. Teil 2: Der Journalist

2008 wurde der Moderator Johannes B. Kerner von den Medien kritisiert, weil er für den Börsengang von Air Berlin geworben hatte. Er war damals noch bei den Öffentlich-Rechtlichen angestellt, man sah einen Interessenkonflikt. Kerner zeigte sich uneinsichtig. Aber das ist es nicht, was mich in der jungen Geschichte dieser Fluglinie am meisten empört hat. Am meisten empörte mich, dass Air Berlin rund ein Jahr später den Journalistenrabatt von 50 Prozent auf 25 Prozent herunterstufte. Das können die doch nicht machen!

Verdrehte Welt. In diesen Tagen denke ich vermehrt über die Vergünstigungen nach, die ich nutze. Viele sind es nicht. Aber natürlich habe ich die Bahncard zum ermäßigten Journalistentarif bezogen. Und gehe in die Museen mit dem Presseausweis. Ich bin nicht der Einzige, der sich Gedanken über so etwas macht. Martenstein schrieb Entsprechendes in der Zeit, Götz Aly forderte – als Ex-Journalist – im Radio die Abschaffung gleich aller Vergünstigungen.

Ich habe noch keine klare Meinung. Aber unstrittig scheint mir, dass die beiden gut zu spotten und fordern haben – sie zählen zu den Privilegierten. Ich bin wohl irgendwo dazwischen. Vielleicht wäre es sinnvoll, Rabatte nur noch an Journalisten in prekärer Lage ausgeben, denke ich. Es wäre vermutlich auch relativ gefahrenlos. Die Rabatte werden ja gewährt, weil sich die Firmen davon eine positive Berichterstattung erhoffen. Eine eitle Hoffnung. Meistens bleibt eine Berichterstattung überhaupt aus. Oder habe ich bei MyParfume.de etwas verpasst (Rabatte von 100 Prozent, Freunde!)? Auch im Fall von Air Berlin findet man trotz massenhaftem Gebrauch von Journalisten-Rabatten ja nicht auffallend viele positive Meldungen in den Nachrichten. Die Deutsche Bahn steht sogar unter Dauerbeschuss. Journalisten neigen dazu, sich zu überschätzen, im Guten wie im Schlechten. Als ethische Minimalforderung könnte man vielleicht provisorisch formulieren: Je größer der Rabatt, desto kritischer die Berichterstattung. Wobei das auch irgendwie ungerecht wäre.

Michael Angele ist einer von sieben Kulturschaffenden, die sagen: "Wir gestehen: Schuldig!" Weitere Offenbarungseide:


Der Dramaturg: Björn Bicker gesteht Ich hänge am Tropf!

Die Kulturministerin: Jana Hensel sorgt sich um ihre Üble Vergangenheit

Der Wissenschaftler: Ralf Klausnitzer fragt Apple für alle?

Der Künstler: Kito Nedo beklagt Amigo-Allianzen

Der Filmemacher: Marc Ottiker moniert den Kreis der Schlechtigkeit

Der Schriftsteller: Clemens Meyer bekennt: Ich war gegen Gauck!


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

12:45 02.02.2012

Ausgabe 31/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 36

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community