Die Unberechenbaren

VOM BRUTALEN HEDONISMUS UNSERER TALKSHOW-WELT "Kleines Mädchen mit komischen Haaren" zeigt den schwarzen Realismus des David Foster Wallace
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Schriftsteller David Foster Wallace ist ein literarischer Extremist. Seine bösen, kalten Erzählungen handeln von den Verwüstungen in unseren Seelen und von der elektronischen Belagerung unserer Sinne. Dabei gehört es zum Kalkül der Schockästhetik von Wallace, dass er seine Stories als Attentate auf das moralische Sensorium der Leser inszeniert. So preisen amerikanische Kritiker den 1962 geborenen Autor bereits als finsteren Nachfahren der großen amerikanischen Schriftstelleridole Thomas Pynchon und Don DeLillo - und auch der deutsche Entdecker von Wallace, der Literaturkritiker Denis Scheck, zieht in seinem Nachwort zur ersten deutschsprachigen Ausgabe der Stories von Wallace eine Verbindungslinie zu den Edelfedern der "amerikanischen Hochmoderne".

In