Endlich frei, gleich, solidarisch

Neuer Anlauf In seinem aktuellen Buch geht der Frankfurter Sozialphilosoph Axel Honneth der Frage nach, ob ein Marktsozialismus möglich ist
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 47/2015

Mit seinem Buch Die Idee des Sozialismus reagiert Axel Honneth auf den Vorwurf seiner Studenten, er denke nicht mehr über eine grundlegende Veränderung der Gesellschaft nach. Tatsächlich ist das nicht der Fall. Honneth reiht sich in die Phalanx derer ein, die eine Marktwirtschaft ohne Kapitalismus anstreben. Auf der Linie von Autoren wie Karl Polanyi, Amitai Etzioni, Albert Hirschman und Diane Elson gelingt es ihm, das Projekt „Marktsozialismus“ weiter voranzutreiben.

Das fängt schon damit an, dass er die Enge einer rein ökonomischen Kritik an der vorhandenen Gesellschaft kritisiert. Als fruchtbar erweist sich sein Rückgriff auf die Ansätze der Frühsozialisten – Robert Owen, Charles Fourier, Henri de Saint-Simon –, weil er zeig